ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:09 Uhr

Fußball-Sprache

Viele Fußball-Fans wären wohl am liebsten in den Winterschlaf gefallen, um nicht unter Entzugserscheinungen leiden zu müssen. Denn mal ehrlich: Hallen-Fußball ist ja mal ganz nett, aber eigentlich kein richtiger Fußball. Mehr so ein Gekicke. Daniel Preikschat

Zum Glück rollt jetzt aber die Kugel bald wieder über den grünen Rasen und hoppelt nicht mehr über irgendwelche Turnhallenböden. Dann hört man auch endlich wieder die lang vermisste Fußball-Sprache: Endlich klatscht das Leder wieder gegen den Pfosten oder wird über den Querbalken gefaustet. Endlich langt der Verteidiger wieder ordentlich hin und kriegt vom Schiri den gelben Karton gezeigt. Endlich klingelt's wieder im Gehäuse, wenn der Linksaußen den Ball ins Netz spitzelt. - So reden sie nämlich alle: der heimische Landesliga-Berichterstatter beim Brieske-Spiel genauso wie der ARD-Reporter. Weil das eben Fußball-Sprache ist. Und mögen sich die Fußball-Hasser auch das Maul zerreißen über die Redensarten. Der Fußballfan liebt sie - und lächelt nur müde über die Spötter.