ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:54 Uhr

FSV Lauchhammer auf dem Weg zum Aufstieg

Die Tabellenspitze der Kreisliga im Blick: der Ortrander Eric Buntzel (l.) im Zweikampf mit Marco Paulick.
Die Tabellenspitze der Kreisliga im Blick: der Ortrander Eric Buntzel (l.) im Zweikampf mit Marco Paulick. FOTO: S. Rasche/str1
Für den FSV Lauchhammer ist der Erfolg in Ortrand ein Riesenschritt im Kampf um den Aufstieg in die Landesklasse gewesen. Zwar ist die Saison noch lang, aber sieben Punkte Vorsprung sind für die Mannschaft von Trainer Schuster schon ein gehöriges Polster. Henry Streubel / hys1

Kreisliga. Hinter dem FSV rücken die Verfolger immer enger zusammen. Weil auch Schwarzheide verlor, belegt nun der VfB Klettwitz den 3. Platz. Zwischen dem Zweiten Ortrand und dem Vierten Schwarzheide liegen gerade einmal zwei Punkte. Nach jetzigem Stand würde es aber für alle drei Teams zum Aufstieg in die neue Kreisoberliga reichen. Abschreiben sollte man aber nicht die Annahütter, die bis jetzt eine makellose Rückrunde vorweisen können und bis auf vier Punkte an die Chemiker heranrückten. Auch die Briesker Knappen-Reserve bleibt noch in Lauerstellung.

SV Eintracht Lauchhammer II - FSV Empor Hörlitz 4:0 (1:0). 1:0 Andreas Gerike (6.), 2:0 Daniel Berner (55.), 3:0, 4:0 Andreas Gerike (72., 76.); Rot: Gino Biehl (Hörlitz, 59.); SR: Jens Kazmierowski (Klettwitz).

Schon mit dem ersten vernünftigen Angriff gingen die Gastgeber in Führung. Danach entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit guten Chancen auf beiden Seiten, die jedoch von den gut haltenden Torhütern allesamt vereitelt wurden. Im zweiten Durchgang spielte die Eintracht energischer nach vorn. Es war jetzt nur noch eine Frage der Zeit, wann die Ostler ihren Vorsprung ausbauen. Nach dem 2:0 und dem Platzverweis hatte Hörlitz nach einer guten Stunde die Möglichkeit zum Anschlusstreffer, doch der selbst gefoulte Marcel Berndt versiebte einen Strafstoß kläglich. In der Folgezeit hatte die Eintracht-Reserve das Spiel vollkommen im Griff, baute das Ergebnis weiter aus und gewann am Ende auch in der Höhe hochverdient.

SV Großräschen II - Elastisch Senftenberg 1:3 (1:1). 0:1 Rico Noack (3.), 1:1 Christian Jahn (31.), 1:2 Rico Noack (73.), 1:3 Stephan Wendt (81.); SR: Tom Zimmermann (Lauchhammer).

Für die Gäste war es mit dem 0:1 schon in der 3. Minute ein Start nach Maß. Sie blieben auch danach am Drücker, konnten ihre Führung aber nicht ausbauen. Mit zunehmender Spielzeit fand aber auch die Heimelf besser ins Spiel und kam zum verdienten Ausgleichstreffer. So ging es mit einem Remis in die Pausenkabinen. In der zweiten Hälfte blieb das Spiel lange offen. Die Kreisstädter waren zwar die aktivere Mannschaft, sie blieben aber im Abschluss zu ungenau. So dauerte es bis zur 73. Minute, bis erneut Noack seine Elf durch einen abgefälschten Distanzschuss zum zweiten Mal in Führung brachte. Nur acht Minuten später sorgte Wendt für die Entscheidung und machte den ersten Auswärtssieg der Elastischen in dieser Saison perfekt.

SV Eintracht Ortrand - FSV Lauchhammer 1:3 (1:2). 1:0 Florian Kirstein (18.), 1:1 Martin Hannatzsch (30.), 1:2 Marco Paulick (31.), 1:3 Stephan Sowa (84.); Gelb-Rot: Fabian Kleinichen (Ortrand, 63.); SR: Steffen Marx (Großkoschen).

Die Spitzenpartie begann mit dem frühen Tor aus Ortrander Sicht recht Erfolg versprechend. Ortrand machte das Spiel und agierte weiter konzentriert, für den Tabellenführer blieben nur kleine Nadelstiche gegen eine sichere Hintermannschaft der Gastgeber. Ein Freistoß in der 30. Minute wendete das Blatt. Klaschka bekam den Ball nicht unter Kontrolle, und schon stand es durch Hannatzsch 1:1. Nur eine Minute später nutzte Paulick den kollektiven Tiefschlaf der Ort-rander Abwehr zum 1:2. Der FSV wollte im zweiten Abschnitt den Sack zu machen und startete recht energisch. Der Platzverweis spielte den Kunstgussstädtern auch noch in die Karten. Nach einem Schuss an den Querbalken in der 80. Minute sorgte Sowa sechs Minuten vor dem Ende für die endgültige Entscheidung.

VfB Klettwitz - FSV Glückauf Brieske/Senftenberg II 3:1 (1:1). 1:0 Christian Most (17.), 1:1 Enrico Hausdorf (19. HE), 2:1 Lars Rossow (66.), 3:1 René Rohr (75. FE); Gelb-Rot: Jan Kalus (Brieske II, 74.); SR: Wolfgang Nuglisch (Lauchhammer).

Es war der Tag der ruhenden Bälle. Allen Toren gingen Standardsituationen voraus. Das 1:0 erzielte Most mit einem direkt verwandelten Freistoß. Doch fast im Gegenzug glich Hausdorf durch einen Handelfmeter wieder aus. Nach einem Foul an Brundtke bekam auch der VfB einen Strafstoß zugesprochen, doch der Briesker Schlussmann konnte parieren. Danach passierte in der ersten Halbzeit nicht mehr viel. In der zweiten Hälfte hatten beide Mannschaften ihre Möglichkeiten. Rossow köpfte zunächst bei einer guten Chance noch über das Tor. In der 66. Minute machte er es besser und erzielte per Kopf die Führung für die Heimelf. Nach dem verwandelten Foulelfmeter durch Rohr zum 3:1 war der VfB dann endgültig auf der Siegerstraße.

SG Frauendorf - SV Grün-Weiß Annahütte 1:3 (1:3). 0:1 David Prasse (9.), 0:2 Alexander Krüger (29.), 0:3 Sebastian Schneider (32.), 1:3 Marcel Hoffmann (33.); SR: Christian Gorczak (Ortrand).

Die Talfahrt der Frauendorfer geht weiter. Schon nach einer guten halben Stunde waren für die SG alle Messen gesungen. Zwei Sonntagsschüsse zum 0:2 und 0:3 sorgten schon früh für klare Verhältnisse. Der Anschlusstreffer konnte über die desolate Spielweise der Platzherren nicht hinwegtäuschen. Auch als alles schon entschieden war, vermisste man ein Aufbäumen der Frauendorfer, die sich wieder einmal in ihr Schicksal ergaben. Annahütte hatte über die gesamten 90 Minuten leichtes Spiel. Man hatte eigentlich nie den Eindruck, dass hier noch etwas anbrennen könnte. Die Grün-Weißen sind weiter auf dem Vormarsch und sicherten sich nach dem zweiten Rückrundensieg den sehr guten 5. Tabellenplatz.

SG Kroppen - SV 1892 Schwarzheide 2:1 (1:1). 0:1 Toni Reeh (12.), 1:1 Oliver Pawel (28.), 2:1 Matthias Gerke (60.); SR: Manfred Koall (Großräschen).

Kroppen war zunächst die bessere Mannschaft, musste aber erst einmal durch einen Freistoßtreffer einen Rückstand hinnehmen. Ansonsten sah man die Gäste nur selten vor dem Gehäuse des Aufsteigers. Pawel rückte dann mit dem Ausgleich nach einem krassen Torwartfehler die Fronten für die SG wieder gerade. Die Hausherren, die eigentlich die gesamte Partie dominierten, nahmen den Schwung aus der ersten Halbzeit mit in die zweite und blieben weiter überlegen. Das 2:1 entsprang aus einem Freistoß, den Gerke an der Abwehr vorbei ins Netz zirkelte. Die zuletzt arg gebeutelten Kroppener suchten danach die Entscheidung, ein weiteres Tor gelang gegen müde Südteichler jedoch nicht mehr.

SV Blau-Weiß Lindenau - BSG Chemie Schwarzheide 1:0 (0:0). 1:0 Kevin Hausdorf (87.); SR: Robert Stahn (Schacksdorf).

Nach verhaltenem Beginn nahm das Spiel Mitte der ersten Halbzeit Fahrt auf. Chancen gab es aber kaum. Im zweiten Durchgang kam Lindenau immer besser in die Partie und war optisch überlegen. Bis auf einen Freistoß, den Ulbrich im Lindenauer Tor klasse parieren konnte, war von den Chemikern nicht mehr viel zu sehen. Nun rückte immer mehr BSG-Torwart Kieweg in den Mittelpunkt, der sich vor allem bei Freistößen auszeichnen konnte. Drei Minuten vor Schluss konnte Fischer aus abseitsverdächtiger Position für Hausdorf auflegen, der keine Mühe mehr hatte, zum 1:0 einzuschieben. Nun wurde es immer hektischer, doch der junge Schiedsrichter Stahn behielt die Übersicht. Ein verdienter Sieg der Parkelf gegen viel zu harmlose Gäste.

SV Blau-Gelb Hosena - TSG Großkoschen 2:2 (1:1). 1:0 Steve Schweitzer (5.), 1:1 Sebastian Bonk (38.), 1:2 Norman Schwandt (78.), 2:2 Marco Bandorf (87.); SR: Michael Kirbis (Kostebrau).

Das Spiel war ein hart umkämpftes, aber jederzeit faires Derby mit einem gerechten Ausgang. Die Platzherren erwischten vor 185 zahlenden Zuschauern den besseren Start und gingen schon zeitig in Front. Auch danach hatten die Blau-Gelben die besseren Möglichkeiten. Doch in den Schlussminuten der ersten Halbzeit übernahm die Almelf das Zepter und kam folgerichtig zum Ausgleich. Die Gäste kamen auch aggressiver und zielstrebiger aus der Kabine. Nach einigen vergeblichen Anläufen erzielten sie mit einer sehenswerten Aktion die Führung. Das war noch einmal der Weckruf für die Hausherren, die kurz vor Ultimo ausgleichen konnten. Beide Mannschaften mobilisierten ihre letzten Kräfte, es blieb aber bei der Punkteteilung.

2. Kreisklasse: SG Kroppen II - SV Blau-Weiß Sedlitz 0:2 (0:0). 0:1 Manuel Deiler (50.), 0:2 Christel Nkeng (85.); SR: Eberhard Kurtz (Tettau).