| 02:54 Uhr

Frühjahrsblüher gibt es auch auf dem Arbeitsmarkt

Senftenberg. Der relativ milde Monat März hat auch im Bereich der Arbeitsagentur Senftenberg für einen spürbaren Aufschwung auf dem Arbeitsmarkt gesorgt. Die Anzahl der offiziell arbeitslos gemeldeten Personen sank um 268 auf jetzt 5681. Manfred Feller

Die Arbeitslosenquote sprang von 14,2 auf 13,6 Prozent. Vor einem Jahr wurden bei einer Quote von 15,0 Prozent noch 601 Arbeitslose mehr gezählt. "Nahezu alle Personengruppen profitieren von der positiven Entwicklung", sagt Geschäftsstellenleiter Sven Mochmann; besonders jedoch die jungen Leute unter 25 Jahren. Die Initiative von Jobcenter und Arbeitsagentur zeige anhaltend Wirkung. Heute sind noch 241 Personen dieser Altersgruppe auf Jobsuche. Im März 2014 seien es 178 und damit über 40 Prozent mehr gewesen.

Binnen eines Jahres gibt es auch mehr als 400 Langzeitarbeitslose weniger. Deren Anzahl ist mit 2749 und einem Anteil von 48,4 Prozent jedoch nach wie vor sehr hoch. Schwer haben es ältere Arbeitslose über 55 Jahre, eine neue Tätigkeit aufzunehmen.

Die Chancen, doch noch etwas zu finden, stehen erneut besser. Denn die Anzahl der freien gemeldeten Stellen erreicht fast die 600. Ein knappes halbes Jahr vor dem Ausbildungsstart sind im Landkreis immer noch 360 Lehrstellen in nahezu allen Berufsrichtungen nicht besetzt.