| 02:42 Uhr

Früher und besser gesehen werden

Sicherheitswesten für die Grundschule Großräschen.
Sicherheitswesten für die Grundschule Großräschen. FOTO: GS Großräschen
Im Namen der ersten Klasse der Pestalozzi-Grundschule Großräschen schreibt die Klassenleiterin von den neuen Sicherheitswesten: Die Schüler der 1. Klasse der Pestalozzi Grundschule Großräschen bedanken sich bei der ADAC-Stiftung "Gelbe Engel" sowie bei der Deutschen Post für die kostenlose Bereitstellung von 27 leuchtend gelben Sicherheitswesten. Foto: privat Foto: privat

Diese helfen uns dabei, im Straßenverkehr früher und besser erkannt zu werden, besonders jetzt im Herbst und Winter. An Wandertagen und Klassenprojekten werden wir mit ihnen unterwegs sein. Wer uns mit unseren gelben Westen sieht, weiß, dass wir in der Grundschule lernen und Schulanfänger sind.

Wir versprechen, uns als Fußgänger rücksichtsvoll im Straßenverkehr zu verhalten und erwarten das von allen anderen Verkehrsteilnehmern.

Erinnerungen an erste Theatererfahrungen

Uwe Radenz hat 1960 am Theater der Bergarbeiter mitgewirkt und erzählt von seiner Erinnerung:

Ich habe den Aufruf zu "Theater- Erinnerungen" gelesen und von mir ein paar Fotos gefunden. Ich war damals vier Jahre und es handelt sich um die Oper "Madame Butterfly", die am 11. Juli 1960 Premiere im "Theater der Bergarbeiter" hatte. Ich kann mich noch genau an einen Zwischenfall bei der Premiere erinnern: Geprobt wurde immer bei voller Beleuchtung, auch die Nachtszene. Genau bei dieser wurde in der Premiere das Licht dunkel und keiner wusste was. Auf Zuruf an den Beleuchter, was los sei, rief er zurück: "Es ist doch Nacht!" Alle waren beruhigt und die Vorstellung lief perfekt und erfolgreich weiter.

Von der Gage konnte ich mir dann einen Luftroller kaufen. Das war schon was Besonderes in der Zeit!

Spätsommerfest am Koschenberg

Jens Goller erzählt von Salaten, Steaks und Rostbratwürsten beim Spätsommerfest im Wohnpark am Koschenberg in Großkoschen:

Zum zweiten Mal fand am Freitag, 16. September, das Spätsommerfest in Großkoschen im "Wohnpark am Koschenberg" statt. Die Bewohner hatten ihre Angehörigen eingeladen und diese brachten selbst gemachte Salate, Brote, Gemüse und Aufstriche für das Buffet mit.

Das Pflegepersonal vom Pflegedienst "Am Erikasee", dessen Geschäftsleitung und Hausherr Jens Goller waren natürlich auch unterstützend dabei.

Es war der letzte Spätsommertag und wir wurden mit reichlich Sonnenschein belohnt.

Es wurden viele Steaks und Thüringer Rostbratwürste gegrillt und mit leckeren Getränken ließen es sich alle gut schmecken.

Die Urenkelin Leonie von Bewohnerin Irene Lehmann spielte auf ihrer Gitarre und sang ein lustiges Lied. Als Abschluss gab es neben den vielen schönen Gesprächen auch ein Likörchen und alle freuten sich über das gelungene, gemütliche Beisammensein. Wir freuen uns schon auf das nächste Mal.