| 02:43 Uhr

Frischer Fachkräfte-Nachwuchs fürs Klinikum

Bei einer Tour im Klettergarten werden Kontakte und Vertrauen aufgebaut.
Bei einer Tour im Klettergarten werden Kontakte und Vertrauen aufgebaut. FOTO: Klinikum Niederlausitz
Senftenberg/Klettwitz. Drei Jahre voller Anstrengung und Lernen, Fleiß und Disziplin liegen hinter den Auszubildenden und Studierenden, die nun am Klinikum Niederlausitz in das Berufsleben gestartet sind. Und auch neue angehende Fachkräfte sind wieder am Start. Kathleen Weser

Das Klinikum Niederlausitz hat in diesem Jahr insgesamt 13 Auszubildende übernommen und kann somit dem Fachkräftemangel, vor allem im pflegerischen Bereich, durch selbst ausgebildete Mitarbeiter entgegenwirken. Das teilt Klinikum-Sprecherin Daniela Graß mit.

Die zwölf neuen examinierten Gesundheits- und Krankenpflegerinnen, die an den beiden Klinikstandorten in Lauchhammer und Senftenberg ihre Tätigkeit aufnehmen, sind von den Lehrern der CampusSchule in Klettwitz, den Praxisanleitern Simone Heidler und Anke Scholz sowie Pflegedirektorin Petra Schulze zu ihren Abschlüssen beglückwünscht und im Klinikum Niederlausitz als neue Mitarbeiter willkommen geheißen worden. "Wir freuen uns, dass wir so viele gute Auszubildende übernehmen konnten und dass sich die Schüler entschieden haben, hier in der Region zu bleiben", sagt Pflegedirektorin Petra Schulze sichtlich zufrieden.

Und das Unternehmen investiert weiter in eigenen Nachwuchs. Derzeit haben 36 junge Menschen einen Ausbildungsvertrag mit dem Klinikum Niederlausitz unterzeichnet. Darunter sind neben 24 Auszubildenden in der Gesundheits- und Krankenpflege unter anderem auch angehende Notfallsanitäter, Gebäudereiniger, ein Fachinformatiker sowie Studenten der Pflegewissenschaft, teilt Daniela Graß weiter mit. Mit dem traditionellen Kennlern- und Informationstag am FamilienCampus Lausitz in Klettwitz ist der Ausbildungsstart erfolgt. In den Krankenhäusern Senftenberg und Lauchhammer haben sich die Jugendlichen einen ersten Eindruck vom Unternehmen verschafft und ihre Wirkungsorte für den praktischen Teil der Ausbildung beschnuppert. Bei einer Klettertour durch den TherapieKletterpark auf dem FamilienCampus sind erste Kontakte untereinander geknüpft worden.

Mit etwa 1200 Beschäftigten ist das Klinikum Niederlausitz nach der BASF Schwarzheide zweitgrößter Arbeitgeber im Oberspreewald-Lausitz-Kreis.

Zum Thema:
Das Klinikum Niederlausitz bietet nicht nur Ausbildungsberufe im pflegerischen Bereich an, sondern bildet auch Fachinformatiker, Gebäudereiniger, Fachkräfte für Lagerlogistik und Kaufleute für Bürokommunikation aus. Zudem betreut das Unternehmen Studierende der Pflegewissenschaft sowie der Medizin und kooperiert mit der staatlichen Studienakademie Bautzen im Bereich verschiedener dualer Studiengänge.