ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:27 Uhr

Lindenau
Frische Farbe für Türen und Fenster der Kirche

Malermeister Jürgen Kotsch bei der Arbeit an der Lindenauer Kirche.
Malermeister Jürgen Kotsch bei der Arbeit an der Lindenauer Kirche. FOTO: Renate Kupfer
Lindenau. 350-jährige Lindenauer Heilandskirche wird ständig instandgehalten.

Fensterscheiben verkitten und Holzfensterrahmen streichen - dem Ortrander Malermeister Jürgen Kotsch kommt das sonnige und warme Wetter dieses Sommers dafür gerade recht. Akribisch hat er in den zurückliegenden Wochen an Fenstern und Türen der Lindenauer Heilandskirche gearbeitet. Jetzt leuchten sie frisch, aber denkmalgerecht in den ursprünglichen Farben und haltbar für die nächsten Jahrzehnte.

Zuletzt waren die Kirchenfenster vor 34 Jahren instand gesetzt und renoviert worden. Das langjährige Mitglied des Gemeindekirchenrates Günter Wiesener erinnert sich, dass er mit weiteren Helfern 1984/85 den Außenanstrich der Kirche erneuert hat. Materialbeschaffung und Einrüsten des Gebäudes waren damals mit einigen Schwierigkeiten verbunden. Stolz war die Gemeinde, als diese Arbeiten abgeschlossen wurden und die Kirche seitdem ockerfarben in die Landschaft strahlt.

Vor 350 Jahren wurde die Heilandskirche erbaut. Dazu hat die Kirchgemeinde eine Festschrift herausgegeben. Hier ist unter anderem festgehalten, dass über diesen langen Zeitraum ständig dafür gesorgt wurde, dieses das Ortsbild prägende Bauwerk zu erhalten.

Baudenkmäler in den Dörfern zu bewahren, ist eine anspruchsvolle Daueraufgabe, der sich, wie in Lindenau, viele Kirchgemeinden mit Erfolg stellen. Währenddessen verfällt das der Lindenauer Kirche benachbarte Schloss zusehends.

(rkp)