Während Sohn eins und Sohn zwei vor dem Einkaufswagen in die Luft schauen und vermutlich nichts außer Deckenplatten sehen, sitzt Sohn drei im Einkaufswagen - und ist zu klein zum Helfen. Dafür steht der Mann etwas gedankenverloren vor der Kasse und sieht in seinem roten Zweiteiler und mit seiner Sonnenbrille einfach nur gut aus. Und Mutter wuchtet die Einkäufe auf das Band. Wo bleibt da die Gleichberechtigung? Findet Mutter auch: „Immer muss ich alles alleine machen“ , schnauft sie. Dabei greift in diesem Fall nur wieder ein männlicher Grundsatz: Wer sich dumm stellt, hat mehr Freizeit. Und sei es nur zum in die Luft schauen.