Sein Borstenvieh hat Schwein gehabt: 1300 grunzende Glücksbringer im Jahr auf 50 Hektar saftigem Klettwitzer Weideland. Schnitzel und Koteletts aus artgerechter Freilandhaltung sollen in der Region direkt vermarktet werden. Dorf- und Hofläden, Fleischer und Küchenchefs sind die Abnehmer. Das ist die Geschäftsidee von Kai Schneider.
Der junge Mann mit dem norddeutschen Einschlag in der Stimme lässt in Klettwitz richtig die Sau raus. Im wahrste...