ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:55 Uhr

Regionalentwicklung
Frauendorfer ringen um Bauland

Frauendorf. Die Gemeindevertreter von Frauendorf investieren in einen neuen Zaun für den Spielplatz. Das teilt Bürgermeister Mirko Friedrich mit. „Der bisherige Zaun ist dringend sanierungsbedürftig. Der Aufbau des neuen Stabgitterzaunes soll in den nächsten Wochen erfolgen“, sagt er.

Die Gemeindevertreter von Frauendorf investieren in einen neuen Zaun für den Spielplatz. Das teilt Bürgermeister Mirko Friedrich mit. „Der bisherige Zaun ist dringend sanierungsbedürftig. Der Aufbau des neuen Stabgitterzaunes soll in den nächsten Wochen erfolgen“, sagt er.

Auch zur Landesentwicklungsplanung beziehen die Gemeindevertreter klar Stellung. Sie kritisieren den Plan, dass im Dorf noch maximal eine ausweisbare Baulandfläche von einem Hektar pro 1000 Einwohner in einem Zeitraum von zehn Jahren möglich sein soll. „Vor allem, weil die Erschließung bei Gemeinden unter 1000 Einwohner mit Flächen von unter einem Hektar besonders unwirtschaftlich ist“, nennt Friedrich den Grund. „Auch fern von Potsdam und Berlin muss ausreichend für medizinische Versorgung, Gehwege und straßenbegleitende Radwege gesorgt werden. Frauendorf liegt im Speckgürtel der sächsischen Landeshauptstadt. Und deshalb ist es besonders wichtig, dass der ländliche Raum auch fern von Potsdam Entwicklungschancen erhält“, fordern die Kommunalpolitiker. Die Gemeinde werde dies auch schriftlich nach Potsdam senden.

(kw)