Das bestätigt Polizeihauptkommissar Hans-Jürgen Saschowa von der Direktion Cottbus. Der Mann war demnach am Freitagmittag in dem Geschäft in der Wilhelm-Pieck-Straße erschienen und hatte mit den Worten "Dies ist ein Überfall" Geld gefordert. Dieses Verlangen untermauerte er ausdrücklich durch Vorhalten des Messers. "Die Verkäuferin versuchte, die unmittelbare Bedrohung abzuwehren und schlug der Person mit einem Blumenstrauß, den sie in der Hand gehalten hatte, mehrfach ins Gesicht. Daraufhin flüchtete der Täter ohne Beute mit einem alten Damenfahrrad", so der Polizist. Während der Auseinandersetzung sei die Frau am Arm verletzt worden. Der Tatort werde kriminaltechnisch untersucht, die Ermittlungen dauerten an.