Die aus Hosena stammende 25-Jährige hatte ihren Großeltern die Amphitheaterkarten zum Geburtstag geschenkt und hatte sie zum Theaterabend begleitet. "Ich freue mich riesig über dieses Geschenk. Denn ich war schon sehr oft hier im Theater und werde zum 4. GlückAufFest auf jeden Fall wiederkommen. Und die Plakette bekommt bei mir zu Hause einen Ehrenplatz", so Melanie Pech.
Damit geht die dritte Spielzeit unter Intendant Sewan Latchinian ebenfalls zahlenmäßig erfolgreich zu Ende. "Es beglückt mich sehr, dass wir in unserer Jubiläumsspielzeit zum 60. Geburtstag des Senftenberger Theaters die 60 000-Zuschauer-Marke schon zwei Wochen vor dem Ende der Spielzeit geknackt haben. Dieses nach wie vor wachsende Besucherinteresse zeugt von der hohen Wertschätzung und dem Vertrauen in unsere Arbeit, wofür ich sehr dankbar bin", so Intendant Sewan Latchinian.
Das Publikum konnte 23 Neuinszenierungen erleben, darunter sechs Ur- und Erstaufführungen wie z. B. Jürgen Eicks Goethe/Plenzdorf-Adaption "Feuerherz - Die neuesten Leiden des jungen W.", Jurij Brezans "Krabat oder die Verwandlung der Welt" oder Gabriele Kappes musikalische Fortsetzungs-Revue "Camping, Camping 2". Die Auslastung lag bei 80 Prozent.
Die anhaltende überregionale Berichterstattung hat das überregionale Besucherinteresse aus Dresden, Cottbus, Berlin und darüber hinaus nachhaltig gesteigert. Aber auch die Kontakte zum Gastspielmarkt in den alten Bundesländern konnten weiter vertieft werden. In den Städten Hamm, Wetzlar, Cuxhaven, Ibbenbüren, Marl, Lippstadt, Nordhorn und Villingen-Schwenningen finden ebenso Gastspiele statt, wie international in Fribourg in der französischen Schweiz oder im norditalienischen Brixen und Meran.

Die Schulen hielten mit über 50 Schulabos der Neuen Bühne die Treue, und die Veranstaltungsreihen wie „Kabarett a la carte“ , „Oper und Konzert Exquisit“ , „Der Intendant lädt ein“ , „Fünf-Euro-Tag“ oder „Senftenberger Lesung“ erfreuen sich weiterhin steigender Beliebtheit.
Die Sanierung des Haupt- und Verwaltungsgebäudes mit umfangreichen brandschutztechnischen Maßnahmen wie beispielsweise dem Einbau eines eisernen Vorhangs, einer neuen Saalbestuhlung und der verbesserten Belüftung des Zuschauerraumes wurden pünktlich zum Spielzeitauftakt und den Jubiläumsfeierlichkeiten im September 2006 abgeschlossen.
In Planung und Vorbereitung ist derzeit das 4. "GlückAufFest", welches diesmal unter dem Gesamtthema "Fäuste" steht und Goethes Faust I und II an einem Abend bietet. Das Publikum wird in der Sparkasse, in der Fachhochschule, im Schloss und an der Tagebaukante in Reppist Faust und Mephisto bei der Reise in die große und kleine Welt begleiten. (red/az/hs)