ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:16 Uhr

Ruhland
Fortsetzung in der Lehmbackofen-Posse

FOTO: Rasche FOTOGRAFIE / Steffen Rasche
Ruhland. Der Lehmbackofen auf dem Gelände des Gutshofes  ist zwar noch nie angeheizt worden, in der Elsterstadt sorgt er dennoch für hitzige Gemüter. Jetzt beschäftigen sich die Stadtverordneten damit.

Das genau genommen illegal errichtete Bauwerk ohne Baugenehmigung und ohne Zustimmung des Parlaments hat es jetzt auf die Tagesordnung des Hauptausschusses von Ruhlands Stadtverordnetenversammlung geschafft. Um noch zu retten, was zu retten ist, wollen Ruhlands Stadtverordnete dem vor die Nase gesetzten Bauwerk nachträglich ihren Segen geben und damit die Sache rechtlich heilen. Der Verein „Wir für Ruhland“ hat dazu einen Antrag eingereicht. Im letzten Tagesordnungspunkt im öffentlichen Teil der Sitzung wird über die neue Zusammensetzung  im Haupt- und Amtsausschuss beraten. Nach dem Austritt von Bürgermeister Uwe Kminikowski (CDU) aus der Fraktion der  Neuen CDU  müssen die Karten bei der Sitzverteilung in den Ausschüssen neu gemischt werden.

Hauptausschuss der Stadtverordnetenversammlung Ruhland,
heute 18 Uhr im Besprechungsraum der Amtsverwaltung Ruhland

(ab)