Darin lehnen sie die ursprünglich von der Internationalen Bauausstellung (IBA) Fürst-Pückler-Land angedachte Verwandlung einer Bergbaufolgelandschaft des Tagebaus Welzow-Süd in eine künstliche Sandwüste ausdrücklich ab.
Die Stadtverordneten erneuern ihre Sorge, dass die Anrainergemeinden unter den Sandstürmen von der „Wüste“ leiden könnten. (ts)