| 02:51 Uhr

Fischerstädter siegen hochverdient

Landesklasse. Nach der bislang schwächsten Saisonleistung sind die Ostler mit leeren Händen nach Hause gefahren. Henry Streubel/hys1

Und das völlig verdient. Hätte sich Torwart Günther nicht in Bestform präsentiert, wäre das Ergebnis wohl noch übler ausgefallen. Auch das Fehlen vom gelbgesperrten Torjäger Staacke merkte man an allen Ecken und Enden. Bis auf die ersten zehn Minuten hatten die Fischerstädter das Spiel in der Hand. Ein berechtigter Foulelfmeter Mitte der ersten Halbzeit brachte sie durch Manig in Führung. Die Ostler fanden einfach nicht statt. Viele Fehlabspiele prägten das Spiel der Gäste. Von der Eintracht war nicht mehr viel zu sehen.

Lauchhammer kam überhaupt nicht mehr in die torgefährliche Zone. Günther erwies sich auch jetzt als Fels in der Brandung und rettete die Gäste vor einem größeren Rückstand. Auf der Gegenseite verlebte Schlussmann Wende einen geruhsamen Nachmittag. Die Kunstgussstädter versuchten, diesen schwachen Auftritt noch halbwegs glücklich zu überstehen, was ihnen einigermaßen gelang. Fast mit dem Schlusspfiff kassierte man durch Brandt allerdings noch das 0:2, das die Kräfteverhältnisse etwas besser widerspiegelte. Nun gilt es, mit einem Heimsieg gegen den Vorletzten aus Vetschau die Scharte wieder auszuwetzen, um sich damit weiter im oberen Tabellendrittel festzusetzen.