ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:30 Uhr

Fachkräfteengpass in OSL
Firmen finden immer weniger Personal

Die Jobtour ist vor einer Woche in Lauchhammer gestartet.
Die Jobtour ist vor einer Woche in Lauchhammer gestartet. FOTO: Rotraud Köhler / Stadt Lauchhammer
Senftenberg. Fachkräfteengpässe gestalten die Stellenbesetzung in einzelnen Berufen immer schwieriger. Die Arbeitslosenquote im Landkreis sinkt im Vergleich zum Vorjahr.

Der Stellenmarkt im Oberspreewald-Lausitz-Kreis präsentiert sich weiterhin stabil. Das bestätigt der Senftenberger Chef der Arbeitsagentur Lars Albrecht. Im Senftenberger Raum gaben die Unternehmen 161 neue Arbeitsstellen in Vermittlungsauftrag. Für Arbeitsuchende stehen zurzeit 853 Stellenangebote zur Verfügung. Jedoch: „Fachkräfteengpässe gestalten die Stellenbesetzung in einzelnen Berufen immer schwieriger“, sagt Albrecht.

Seit vergangener Woche touren Arbeitsagentur und Jobcenter OSL durch den Landkreis, um Leute in Arbeit zu bringen und Stellen zu besetzen. Erste Station der Jobtour war Lauchhammer. Die Arbeitsvermittler hielten rund 1000 freie Arbeitsstellen für Experten, Fachkräfte und Helfer bereit. Auch ein Bewerbungs-Check wurde angeboten. „Hier erhielten die Interessenten wertvolle Hinweise für die Erstellung von Bewerbungsunterlagen bis hin zu Tipps für ein erfolgreiches Bewerbungsgespräch“, teilt Lauchhammers Wirtschaftsförderin Rotraud Köhler mit. Insgesamt haben sich 207 Besucher über die verschiedensten Stellenangebote informiert. Die Berater reichten 204 Vermittlungsvorschläge aus. „Wir freuen uns, dass die Jobtour wieder so gut angenommen wurde“, erklärt Bürgermeister Roland Pohlenz (parteilos). Die wachsende Anzahl von Jobangeboten in der Region sei eine große Chance, Menschen eine dauerhafte Perspektive zu geben. „Für dieses Projekt sind wir im Rathaus Lauchhammer weiterhin gern Gastgeber“, so das Stadtoberhaupt.

Unterdessen hat sich der Rückgang der Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vorjahr auch im Februar fortgesetzt. Die Arbeitslosenquote beträgt aktuell 10,1 Prozent und sinkt zum Vorjahr um 1,4 Prozentpunkte. „Die Initiative von Jobcenter und Arbeitsagentur zur Vermittlung arbeitsloser Jugendlicher in Ausbildung und Arbeit steht weiterhin im Fokus“, erklärt der Senftenberger Agenturleiter Lars Albrecht. Im Vergleich zum Vorjahr sei ein leichter Rückgang auf 7,6 Prozent zu verzeichnen. Die Arbeitslosigkeit von Jugendlichen unter 20 Jahren ist ebenfalls leicht gesunken auf 4,7 Prozent.