"Was am Cottbuser Ostsee mit der Sprengung der Förderbrücke gerade begonnen hat, ist in Senftenberg schon ein halbes Jahrhundert her", konstatiert Volker Mielchen, der Vorsteher des Zweckverbandes Lausitzer Seenland Brandenburg (LSB). Als Regisseur der Planungen für die touristische Basis-Infrastruktur im Lausitzer Seenland verweist er eindringlich darauf, dass die Region den weiteren Entwicklungs- und Finanzbedarf auch für die Verhandlungen zum neuen Braunkohleverwaltungsabkommen deutlich macht.