Die Kameraden bekämpften in 45 Fällen Brände und wurden zu 18 Verkehrsunfällen gerufen. In neun Fällen war an vier Brandmeldeanlagen Fehlalarm ausgelöst worden. Fünf Fehlalarmierungen erfüllten den Tatbestand eines Notrufmissbrauchs. Die weiteren Einsätze erfolgten in Form von Hilfeleistungen. Hilfe von anderen Feuerwehren benachbarter Ämter und Gemeinden wurde nicht benötigt und die eigene Unterstützung nicht abgefordert, konstatierte Wehrführer Olaf Schulz in seinem Rechenschaftsbericht.
Das vergangene Jahr nutzten die Kameraden für zahlreiche Weiterbildungsangebote. So wurden 16 kreisliche Ausbildungsmaßnahmen mit Erfolg abgeschlossen. An der Landesfeuerwehrschule absolvierte Thomas Schötz erfolgreich einen Lehrgang zum Zugführer und auch Ronny Fuchs schloss den Lehrgang „Technische Hilfeleistung - Grundtätigkeiten“ , erfolgreich ab. Außerdem nutzten Achim Warneck und Thomas Schötz ein dreitägiges Seminar an der Landesschule, wo es um gemeinsame Feuerwehreinsätze im Bereich der Deutschen Bahn ging. Vom Angebot des Kreisfeuerwehrverbandes machten Wehrführer Olaf Schulz und Heiko Naroschk Gebrauch, die ein Fahrsicherheitstraining absolvierten.
Die Zahl der Mitglieder ist gegenüber dem Vorjahr fast konstant geblieben sind. Trotz der negativen Bevölkerungsentwicklung sind sogar zwei neue Kameraden dazugekommen. Somit zählt die Großräschener Feuerwehr 65 Kameraden, 13 gehören der Jugendfeuerwehr an, 38 Kameraden zählen zum aktiven Kreis.
Auch die Jugendfeuerwehr stockte um zwei Kameraden auf. Unter Leitung von Wolfgang Keller und Martin Kolacki, die vom Stadtjugendfeuerwehrwart Heinz Bork unterstützt wurden, hat die Ausbildung an Qualität gewonnen.
Zu den Höhepunkten im kulturellen Leben zählte neben dem Teichfest und dem Stadtfeuerwehrball die Festveranstaltung am 8. Mai anlässlich des 75. Gründungstages im Kurmärker, die mit den befreundeten Gastwehren, mit geladenen Gästen und Ehepartnern würdig begangen wurde. Erwähnenswert ist der Stadtjugendfeuerwehrtag im August im FEZ Großräschen.
Auch im sportlichen Bereich waren die Feuerwehrleute nicht untätig. So beteiligten sich die Kameraden beim Stadtfeuerwehrtag in Saalhausen und an den Pokalwettkämpfen in Allmosen im Löschangriff „nass“ . Beides diente auch dem kameradschaftlichen Miteinander aller Wehren der Stadt. Dass die Kameraden der Feuerwehr Großräschen-Nord bei beiden Veranstaltungen recht gute Plätze belegten, soll nicht unerwähnt bleiben.