| 02:53 Uhr

Feuerwehr-Einsätze sollen minutengenau abgerechnet werden

Calau. Einsätze der Calauer Feuerwehr sollen künftig, wie es der Gesetzgeber verlangt, minutengenau abgerechnet werden. An einer entsprechenden neuen Satzung arbeitet derzeit die Calauer Stadtverwaltung. jag

Bisher wurde für jede angefangene Stunde die Hälfte des für eine Stunde zu zahlenden Entgelts erhoben. Ziel der neuen Regelung sei eine genauere, dem tatsächlichen Aufwand entsprechende und verbrauchsgerechte Abrechnung, erklärt Ordnungsamts-Chef Frank Böttner. Sie greift etwa, wenn der Schaden vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt wurde. Wer seine Katze retten lässt, muss die entstandenen Kosten ebenfalls begleichen. Brand-Noteinsätze bleiben kostenfrei.

Neben der minutengenauen Abrechnung will die Verwaltung die neue Satzung noch an anderen Stellen anpassen. So soll es bei Einsätzen zwischen 22 und 6 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen einen Aufschlag von 25 Prozent geben. Zudem ist bei technischen Hilfeleistungen, zum Beispiel bei mit Wasser vollgelaufenen Kellern, eine Kostenpauschale von 150 Euro vorgesehen. Die neue Satzung soll bis zum Mai überarbeitet sein.