| 13:04 Uhr

Brand
Löscheinsatz an künftiger Schaumanufaktur

Die Feuerwehr war am „Scharfen Gelb“ mit 26 Kameraden und sieben Fahrzeugen vor Ort.
Die Feuerwehr war am „Scharfen Gelb“ mit 26 Kameraden und sieben Fahrzeugen vor Ort. FOTO: Richter-Zippack
Senftenberg. Beim Senftenberger Eierlikör-Produzenten „Scharfes Gelb“ rücken die Feuerwehren an. Der Brandschaden ist überschaubar. Von Torsten Richter-Zippack

Kurz vor Mittwochmittag rasen mehrere Feuerwehren in die Spremberger Straße in Senftenberg. Insgesamt 26 Kameraden mit sieben Fahrzeugen aus drei Orten rücken zum Löscheinsatz aus: Das Dach der früheren Wartungshalle des ehemaligen Kraftverkehrs hat sich entzündet. Dort entsteht gerade der Aufenthaltsraum der künftigen Schaumanufaktur der Firma „Scharfes Gelb“.

Bei Schweißarbeiten auf dem Dach, so sagt Feuerwehr-Einsatzleiter Jens Ruzicka, ist es zum Schwelbrand gekommen. Geistesgegenwärtig hätten die Arbeiter sofort zu den Feuerlöschern gegriffen und mit dem Löschen begonnen. Mit tatkräftiger Feuerwehr-Unterstützung ist das Feuer nach weniger als einer Stunde aus.

Heiko Tänzer, einer der beiden Geschäftsführer des Eierlikör-Produzenten, wirkt erleichtert. „Es sieht schlimmer aus, als es ist“, resümiert der Geschäftsmann. Der Schaden werfe zwar die Arbeiten etwas zurück, doch der 1. Mai als offizieller Eröffnungstermin für die Schaumanufaktur werde auf jeden Fall gehalten. „Wir planen von Anfang an, den jetzigen Brandbereich ohnehin zuzumauern“, erklärt Tänzer. Glücklicherweise sei nicht die Straßenseite des Gebäudekomplexes betroffen. Der Unternehmer sagt weiterhin, dass er versichert sei. Der Brand werfe das Unternehmen also keinesfalls aus der Bahn.