ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:54 Uhr

Feuerwehr
Feuer am Sedlitzer Nordufer

Am späten Vormittag wurden die Löscharbeiten am Sedlitzer Nordufer abgeschlossen.
Am späten Vormittag wurden die Löscharbeiten am Sedlitzer Nordufer abgeschlossen. FOTO: Richter-Zippack
Senftenberg. Am Nordufer des Sedlitzer Sees ist in der Nacht zum Sonntag ein gewaltiger Berg mit Holzschnitzeln in Flammen aufgegangen. Hier wird Wald gerodet und Holz verarbeitet, um ein Gewerbegebiet für wasseraffine Unternehmen zu erschließen. Von Torsten Richter-Zippack

Mitten in der Nacht von Sonnabend zu Sonntag sind mehrere Feuerwehren aus dem Amt Altdöbern sowie aus der Stadt Senftenberg an den Sedlitzer See ausgerückt. Bereits um 0.47 Uhr waren die Kameraden alarmiert worden, sagt Jens Ruzicka von der Senftenberger Feuerwehr.

Ein großer Holzhäckselhaufen auf der Fläche des künftigen Gewerbegebietes Sedlitzer Nordufer unweit von Bahnsdorf und Lieske hatte sich entzündet. Dieser brannte auf einer Fläche von rund 2500 Quadratmetern, sagt Ruzicka. Die Feuerwehr brachte einen Radlader mit, um nach dem Ablöschen den Häckselberg breit zu schieben. Am Sonntagvormittag waren die Löscharbeiten beendet. Personen kamen laut der Feuerwehr nicht zu Schaden. Insgesamt waren laut Einsatzleiter Alexander Paulisch 13 Kameraden mit jeweils drei Stahlrohren und Fahrzeugen im Einsatz.

Die Feuerwehr mahnt die Bevölkerung um erhöhte Aufmerksamkeit. Aufgrund der extremen Trockenheit ist die Brandgefahr sehr hoch. In der Region hat es am 15. Mai den letzten Regen gegeben.