| 02:52 Uhr

Feine Tonfäden werden zu einem dichten Klangteppich verwoben

Zum Ensemble "Sonore Wandbehänge" gehören Otto Hirte (Saxaphon), Leon Albert (Gitarre), Marius Moritz (Klavier), Sebastian Braun (Kontrabass) und Ha Lym Kim (Schlagzeug).
Zum Ensemble "Sonore Wandbehänge" gehören Otto Hirte (Saxaphon), Leon Albert (Gitarre), Marius Moritz (Klavier), Sebastian Braun (Kontrabass) und Ha Lym Kim (Schlagzeug). FOTO: Steffen Rasche
Schwarzheide. Ihr Name ist Programm: Das Quintett "Sonore Wandbehänge" weiß, wie es feine Tonfäden gekonnt zu kostbaren Klangerlebnissen zusammenwebt. Otto Hirte am Saxophon und Pianist Marius Moritz inter- agieren mit Gitarrist Leon Albert und Kontrabassist Sebastian Braun im Takt des Schlagzeugspiels von Ha Lym Kim. red/mf

Den Besuchern wird vom gastgeber BASF Schwarzheide GmbH ein Hörgenuss versprochen, wenn die fünf Jazzer heute ab 19 Uhr ihren Klangteppich im Kulturhaus am ausbreiten.

Gespielt werden Stücke des französischen Komponisten Erik Satie (1866 -1925) sowie musikalische Arrangements des ungarischen Komponisten György Ligeti (1923 - 2006).

Die fünf Dresdner sind die diesjährigen Gewinner des Musikförderpreises "eco". Mit diesem fördert die BASF Schwarzheide GmbH seit 2010 die Spitzenleistungen des musikalischen Nachwuchses der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden. Für die beste Interpretation eines zeitgenössischen Werkes erkannte die Jury des dritten hochschulinternen Kammermusikwettbewerbes dem Jazzensemble "Sonore Wandbehänge" den "eco 2014" an. Damit setzte sich das Quintett mit dem originellen Namen immerhin gegen 24 mitstreitende Ensembles durch.

Zum Thema:
Der Eintritt kostet zehn Euro, bei Gruppen ab fünf Personen je sieben Euro, ermäßigt fünf Euro. Karten können telefonisch reserviert werden: 035752 62295. Dies ist auch per E-Mail möglich: anne.bachmann@basf.comGenerell gibt es für Veranstaltungen im Kulturhaus der BASF Eintrittskarten vor Ort im Haus oder am Empfang von Tor 2, montags bis freitags zwischen 6 und 18 Uhr.