ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:00 Uhr

Favoriten setzen sich durch

Am vergangenen Wochenende fanden die Hallen-Kreismeisterschaften der B-, C-, D-, E- und F-Junioren statt. Mehr als 400 Spieler ermittelten die Kreismeister und Platzierten sowie die besten Spieler. Lukrativ für die Sieger war vor allem das Lösen der Tickets für die Hallen-Landesmeisterschaften Brandenburgs, die im Januar 2006 stattfinden. Von Christian Fuchs

B-Junioren. Am Sonnabend stellten sich morgens um 8 Uhr bei den B-Junioren sechs Mannschaften den zahlreichen Zuschauern. Nach den ersten Turnierpartien kristallisierten sich der FSV Glückauf Brieske/Senftenberg und der VfB Senftenberg mit dem besten Spielkonzept als Favoriten heraus. Den direkten Vergleich entschieden die Briesker sicher mit 3:0 für sich. Basierend auf dem gut mitspielenden Torwart Martin Brundke, der als bester Torhüter ausgezeichnet wurde, konnten in der Offensive 22 Tore erzielt werden. Im spannenden Kampf um Platz 3 landete die SpVgg. Lauchhammer aufgrund der mehr geschossenen Tore knapp vor dem SV Großräschen.
Als beste Spieler wurden Martin Zurawsky (VfB Senftenberg), Martin Lehmann (SV Großräschen) und Marcel Böttger (SpVgg. Lauchhammer) ausgezeichnet. Der FSV Brieske/Senftenberg und der VfB Senftenberg vertreten den Fußballkreis bei den Landesmeisterschaften.
C-Junioren. Zur Mittagszeit kämpften 7 C-Juniorenteams in einer Gruppe um den Turniersieg. Der FSV Brieske/Senftenberg und VfB Senftenberg wurden ihrer Favoritenrolle gerecht, bis es zum direkten Vergleich kam. Dieses Spiel endete torlos. Es entschied das Trefferverhältnis. Glück für den VfB, Pech für Brieske, denn 19:0 ist besser als 20:2. Beide sind aber in der nächsten Runde auf Landesebene dabei. Brieske kann sich also noch revanchieren.
Beste Spieler des C-Turniers: Patrick Luck (VfB Senftenberg), Maik Hühne (FSV Brieske-Senftenberg), Toni Richter (Eintracht Ortrand) und Mathias Günther (SpVgg. Lauch-hammer).
F-Junioren. In zwei Staffeln zu jeweils vier Mannschaften traten die jüngsten Nachwuchsspieler an. In der Endrunde ließen der FSV Lauchhammer I, Eintracht Lauchhammer und Eintracht Ortrand wichtige Punkte liegen, sodass der Favorit FSV Brieske/Senftenberg seiner Rolle gerecht wurde. Mit sehr schönem Passspiel wurden aus der Abwehr die Angriffe vorbereitet und auch erfolgreich abgeschlossen. In den fünf Spielen fielen 31 Tore, und es wurde keines zugelassen.
Beste Spieler wurden Clemens Amsel (FSV Brieske/Senftenberg), Denny Breitfelder und Rico Schwallach (beide Lauchhammer) sowie Dustin Gaulke (Eintracht Ortrand). Die Ortrander waren mit ihrer frischen Spielweise als Turnierzweiter ein Gewinn des Wettbewerbs.
D-Junioren. Am Sonntagvormittag setzte sich bei den D-Junioren in der Gruppe A mit der JSG „Am Lausitzring“ der Landesklasse-Vertreter durch. In der schweren B-Gruppe ging die SG Brieske/Schwarzheide durch einen 1:0-Gruppenerfolg gegen die SpVgg. Lauchhammer als Sieger durch das Ziel. In der Finalrunde sicherte sich die JSG „Am Lausitzring“ den 2. Platz vor den Lauchhammeranern. Kreismeister und Teilnehmer im Landeswettbewerb wurde die SG Brieske/Schwarzheide, die mit Martin Amsel den besten Spieler hatte. Ebenfalls ausgezeichnet wurden Felix Ortler (JSG „Am Lausitzring“ ), Eric Radicke (SpVgg. Lauchhammer) und Benjamin Hake (SG Brieske/Schwarheide II).
E-Junioren. Den Schlusspunkt der zwei Turniertage setzten die E-Junioren. In zwei Staffeln waren acht Vertretungen am Start. Ungeschlagen erreichten der FSV Brieske/Senftenberg und die SpVgg. Lauchhammer die Endrunde. In der letzten Begegnung standen sich diese beiden Vertretungen gegenüber. Nach ausgeglichener erster Halbzeit setzten sich die Briesker mit mehr Druck und spielerischen Mitteln durch. Gut spielte hier Hamed Ahad. Die JSG „Am Lausitzring“ (bester Spieler: Max Würfel) kam durch das bessere Torverhältnis gegenüber Eintracht Ortrand auf Platz 3. Ausgezeichnet wurden auch Phillip Jähnig (SpVgg. Lauchhammer) und die sehr gute Jessica Bruntsch aus Ortrand, die es ihren Gegenspielern sehr schwer machte.
Der Jugendausschuss Fußball als Organisator der Kreismeisterschaften fand in der Niederlausitzhalle beste Bedingungen vor, für die der Gastgeber SV Senftenberg an den zwei Turniertagen gesorgt hatte. Um die Verpflegung hatte sich die Bäckerei Grafe aus Sedlitz gekümmert. Gut war auch, dass sich viele Zuschauer die Spiele angesehen haben.