ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:29 Uhr

Faust auf der Bühne und in der Diskussion

Finsterwalde. Goethes ,,Faust“ kennen alle. Irgendwie jedenfalls. Jürgen Weser

Dass die Geschichte um die Verbindung mit Mephisto seinen Ursprung im Volksbuch und Goethes erste Bekanntschaft mit dem Stoff das Puppenspiel war, wissen wahrscheinlich nur wenige.Heute Abend besteht im Finsterwalder Kreismuseum die Möglichkeit, ganz verschiedene Facetten über den spannenden Stoff der Literaturgeschichte zu erfahren. Zunächst gastiert Frieder Simon aus Halle mit einer ,,Faust"-Inszenierung des Figurentheaters ,,Larifari". Er wird zeigen, dass diese Art von Kunst in der Verbindung von Schauspieler und Puppenfigur mehr ist als Kasperle-Theater. Im anschließenden Podiumsgespräch diskutieren der Intendant der Neuen Bühne Senftenberg, Sewan Latchinian, und der Berliner Theater-Regisseur Christoph Schroth mit Frieder Simon und dem Leiter des Elbe-Elster-Puppentheaterfestivals, Dr. Olaf Bernstengel, unter Leitung des Theaterkritikers Hartmut Krug über die Möglichkeiten des Puppentheaters und über heutige Sichtweisen auf ,,Faust"- Inszenierungen. Alle Gäste haben Erfahrungen im Umgang und der Inszenierung mit dem Faust-Stoff. ,,Zu erkennen, was die Welt im Innersten zusammenhält" und welche Möglichkeiten und Gefahren das Einlassen mit dem Mephistophelischem heute bedeuten, könnten spannende Fragen in der Diskussion sein.Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr. Karten sind für acht beziehungsweise fünf Euro zu erhalten. Jürgen Weser