ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:27 Uhr

Fast vier Jahre Knast
Senftenbergerin wegen Handels mit Crystal verurteilt

Senftenberg/Cottbus. Das Landgericht Cottbus hat eine Strafe von fast vier Jahren verhängt. Die Staatsanwaltschaft ist zufrieden. Von Jan Augustin

Zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren und neun Monaten hat das Landgericht Cottbus jetzt eine 28-jährige Senftenbergerin verurteilt. Außerdem ist die Unterbringung in einer Entziehungsanstalt angeordnet worden, bestätigt Staatsanwalt Olaf Jurtz. Er hatte für dieses Strafmaß plädiert und sei zufrieden mit dem Urteil. Vornehmlich ging es bei dem Prozess um den gewerbsmäßigen Handel mit dem gefährlichen Methamphetamin Crystal Meth. Die Verurteilte hatte während der Verhandlung die meisten Taten eingeräumt. Selbst in den Drogensumpf geraten war sie nach eigenen Angaben im Jahr 2012, als sie eine Ausbildung zur Hotelfachfrau in Dresden begonnen hatte, teilweise mit 16-Stunden-Schichten. Dort habe sie das erste Mal selbst von einer befreundeten Kollegin Crystal bekommen. „Ich kannte die Droge damals nicht. Mir hatte das von Anfang an gefallen. Ich habe mich gut gefühlt“, sagte sie vor Gericht. Der kostenintensive Konsum nahm mit der Zeit zu. Um an Geld zu kommen, plante sie einen größeren Deal in Dresden. Verdeckte Ermittler stellten die Verdächtige aber. Das Crystal versteckte die Senftenbergerin damals im Polizeiauto, was einen Tag später aufgeflogen war.