| 02:45 Uhr

Familienpark weiht 25 neue Ferienhäuser ein

Rund 3,8 Millionen Euro hat der Zweckverband in die neuen Ferienhäuser im Familienpark investiert.
Rund 3,8 Millionen Euro hat der Zweckverband in die neuen Ferienhäuser im Familienpark investiert. FOTO: Augustin
Großkoschen. Der Zweckverband Lausitzer Seenland hat am Dienstag einen nächsten Schritt für mehr Urlaubsqualität in Großkoschen gemacht. Jan Augustin

Urlaub im Familienpark Großkoschen am Senftenberger See hat weiter an Qualität gewonnen. Der Zweckverband Lausitzer Seenland Brandenburg als Betreiber des 35 Hektar großen Erholungsgebietes gab am Dienstag 25 nagelneue Ferienhäuser offiziell für ihre Bestimmung frei. Erste Gäste haben sich seit dem Himmelfahrts-Wochenende zwar schon eingemietet. Voll ausgebucht ist die neue Anlage aber noch nicht.

Rund 3,8 Millionen Euro sind in das Projekt investiert worden, sagt Verbandsvorsteher Volker Mielchen. Er spricht vor dem traditionellen Banddurchschnitt von einem "schönen Ereignis" und "großer Freude", den nächsten Abschnitt einzuweihen. 15 der neuen Ferienhäuser vom Typ Family mit Küche, Wohnzimmer und Bad sind dabei mit drei Betten ausgestattet, sechs sind für vierköpfige Familien gedacht. In vier Häusern, die auch mit einem Kamin ausgestattet sind, haben sechs Urlauber Platz. Diese können bei Bedarf aber auch als zwei große Objekte für je zwölf Personen genutzt werden. Das Preis-Leistungs-Verhältnis sei auf junge Familien ausgerichtet.

Die 19 Firmen, die vom Abriss der 25 alten Bungalows bis zur Einrichtung am Bau beteiligt gewesen sind, haben einen straffen Zeitplan eingehalten. Vom Tag des Baustarts am 12. September 2016 bis zum Frühjahr sei so rein rechnerisch alle acht Tage ein Haus fertig geworden, sagt ein stolzer Familienpark-Leiter Norbert Noack. Glücklich sei man auch darüber, dass fast alle Bauaufträge an Firmen aus dem Lausitzer Seenland gegangen sind.

Von den aus DDR-Zeiten bekannten und sichtbar in die Jahre gekommenen Bungalowtypen gibt es im Großkoschener Familienpark immer weniger zu sehen. Etwa 70 Prozent der Altsubstanz aus den 1970er-Jahren sind abgerissen worden und durch neue, qualitativ hochwertige Häuser ersetzt worden. "In Summe sind 170 neue Objekte in den zurückliegenden 25 Jahren auf der Anlage gebaut worden - für Gäste, die neue Ansprüche haben", sagt Volker Mielchen.

Der Familienpark ist 1973 gegründet worden. In DDR-Zeiten machten vor allem Mitarbeiter von Firmen und ihre Familien hier Urlaub. In Zweckverbandshand wurde das Vermarktungskonzept nach der Wende mehr in Richtung Tourismus entwickelt. Derzeit stehen auf dem bewaldeten Areal am Senftenberger See 300 Ferienhäuser. Zudem haben 500 Campingstellflächen Platz. Im vorigen Jahr zählte der Zweckverband 32 000 Gäste. Wenn der Park voll ausgebucht ist - das ist meist zu Pfingsten und in den Sommerferien der Fall - machen gleichzeitig etwa 2300 Menschen Urlaub.

Familienparkleiter Norbert Noack ist froh, dass die Akzeptanz des Tourismus' auch bei den Einheimischen gestiegen sei. Bei der weiteren touristischen Entwicklung im Lausitzer Seenland mahnt er die Verantwortlichen dazu, Fingerspitzengefühl zu beweisen. Senftenbergs Bürgermeister Andreas Fredrich (SPD) freut sich, dass ein nächstes "Highlight in Großkoschen" seiner Bestimmung übergeben worden ist. Dass viele Urlauber seit Jahren hierherkommen, beweise die Qualität des Familienparks.

Das Lausitzer Seenland wird bei Touristen immer beliebter. Im vorigen Jahre schaffte das noch junge Reisegebiet mit 370 847 Übernachtungen sogar den Brandenburger Landesrekord: Hier verzeichneten Hotels, Pensionen und Privatvermieter mit 370 847 Übernachtungen insgesamt 9,5 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Der Spreewald erzielte mit 1,847 Millionen Übernachtungen ein Plus von 8,7 Prozent.