), bei dem eine ältere Person bedauerlicherweise schwer verletzt wurde, weil ein Radfahrer auf der falschen Seite fuhr und somit schuldig ist, kommt nicht von ungefähr. Es ist nicht nur eine Unsitte, dass sich sehr viele Radfahrer in Senftenberg verkehrswidrig verhalten und die falsche Seite der Radwege benutzen, nein, es ist eine Gefährdung anderer Radfahrer und auch Fußgänger, die sich ordnungsgemäß verhalten.
Dass diese Falschfahrer auch sich selbst in Gefahr bringen, scheint ihnen offenbar nicht bewusst zu werden. Unlängst habe ich eine junge Frau, die auch auf der falschen Seite kommend mir fasst in das Auto gefahren ist - sie hatte obendrein auch noch ihr Kleinkind im Fahrradkörbchen - auf ihr diesbezügliches verantwortungsloses Tun angesprochen. Nur eine dumme Antwort war die Reaktion. Wollen wir warten, bis der erste Tote zu beklagen ist oder sollte nicht besser vorbeugend gewirkt werden?
Ich hoffe sehr, dass der Verursacher des Unfalles gefunden wird und nicht nur mit einem „erhobenen Zeigefinger“ bestraft wird!