| 02:43 Uhr

Experten klären zu Gefahren von Hör-Verlusten auf

Unter dem Motto "Barrierefrei hören und kommunizieren" werden am 6. September zahlreiche Aktionen und Informationen zum Thema Hören angeboten.
Unter dem Motto "Barrierefrei hören und kommunizieren" werden am 6. September zahlreiche Aktionen und Informationen zum Thema Hören angeboten. FOTO: Awo/Fotolia
Senftenberg. Hörminderungen stellen sich meist schleichend ein und werden ohne vorsorgliche Überprüfungen der Ohren erst bei schon fortgeschrittener Schwerhörigkeit erkannt. "Wer darauf wartet, bis er selbst ein Hörproblem bei sich bemerkt hat, handelt zu spät, gefährdet seine Gesundheit und Sicherheit im Alltag, strapaziert die Nerven seines Umfeldes und verzichtet auf Lebensqualität", erklärt Jeannette Sidneb von der Beratungsstelle der Arbeiterwohlfahrt (Awo) für Menschen mit Hörbehinderung in Senftenberg. Jan Augustin

Die Beraterin empfiehlt daher einen Besuch eines Aktionstages am 6. September in Senftenberg. Unter dem Motto "Barrierefrei hören und kommunizieren" werden auf dem Marktplatz (10 bis 17 Uhr) zahlreiche Aktionen und Informationen zum Thema Hören angeboten. Kostenlose Hörtest im Hörmobil sowie umfangreiche Beratungen zu Hörgeräten und weiteren Hilfsmitteln wie Lichtwecker, Lichtsignalanlagen, Rehabilitationsmöglichkeiten und Selbsthilfegruppen stehen auf dem Programm. "Es geht darum, über die Gefahren von Hörminderungen aufzuklären, aktiv Hörpräventionen, beispielsweise durch Hörtests, anzubieten und über die vielfältigen Möglichkeiten zum Ausgleich von Schwerhörigkeit zu informieren", so Sidneb.

Thematisiert werden unter anderem die auftretenden Probleme bei Schwerhörigkeit im Alltag und welche modernen Untersuchungs- und Behandlungsmöglichkeiten existieren, um Betroffenen ein besseres Hören zu ermöglichen.

Ziel der Veranstaltung ist es, hörgeschädigte Menschen, deren Angehörige und die breite Öffentlichkeit über das Thema Hören aufzuklären, teilt Jeannette Sidneb weiter mit. Zudem informieren die Experten über neueste Ansätze zur Therapie von Hörverlusten, die sich durch Hörgeräte nur unzureichend behandeln lassen. Ebenfalls auf dem Programm stehen kostenfreie Hörtests, Beratungen und die Möglichkeit zum Gedankenaustausch mit Betroffenen. Der Aktionstag wird unterstützt durch die Aktion Mensch.

Jeannette Sidneb steht interessierten Bürgern freitags von 9 bis 12 Uhr im Pflegestützpunkt Senftenberg (Ernst-Thälmann-Straße 129), jeden Dienstag und Donnerstag im Regine-Hildebrandt-Haus (Thomas-Müntzer-Straße 11 in Lübbenau) und jeden vierten Mittwoch von 9 bis 15 Uhr im Awo-Büro "Calauer Mitte" (Schlossstraße 24) zu allen Fragen rund um die Hörschädigung zur Verfügung.

Weitere Informationen sowie alle Kontaktangaben unter www.awo-bb-sued.de