| 14:29 Uhr

Herztag
Experten klären über Herzschwäche auf

Der Hyberid-OP des Klinikums Niederlausitz wird zum Herztag vorgestellt.
Der Hyberid-OP des Klinikums Niederlausitz wird zum Herztag vorgestellt. FOTO: Klinikum Niederlausitz
Sentenberg. „Das schwache Herz“ steht am 1. November im Rahmen der Herzwochen im Klinikum Niederlausitz im Mittelpunkt. Fragen können vorab schriftlich gestellt werden.

Herzschwäche ist eine ernst zu nehmende Krankheit, die im fortgeschrittenen Stadium zu schweren Beschwerden bei den Betroffenen führt, den Alltag stark beeinträchtigt und das Leben der Patienten bedroht. „Je eher eine Herzschwäche erkannt und die Ursachen konsequent behandelt werden, desto größer sind die Chancen, ihr wirksam zu begegnen. Deshalb müssen wir die Bevölkerung über diese lebensbedrohliche Volkskrankheit, ihre Ursachen und über den neuesten medizinischen Kenntnisstand in Diagnose und Therapie informieren“, betont Herzspezialist Dr. Matthias Meisinger.

Aus diesem Grund findet am Mittwoch, 1. November, der traditio­nelle Herztag im Klinikum Niederlausitz in Senftenberg statt. Patienten, Angehörige und Interessierte können sich im Barbarafoyer ab 16 Uhr an Informationsständen und durch Vörträge zu dieser Thematik informieren. Außerdem können die Funktionsabteilung mit den Echokardiographielaboren, das Herzkatheterlabor und auch der Hybrid-Operationssaal besichtigt werden. Die Mitarbeiter der Klinik für Innere Medizin und Intensivmedizin stehen für persönliche Fragen zur Verfügung.

Die Vortragsveranstaltung findet dann von 17 bis 19 Uhr im Foyer statt. Unter Leitung und Moderation von Chefarzt Dr. Meisinger wird das Team der Herz- und Diabetes-Spezialisten des Klinikums Niederlausitz mit Oberarzt MU Dr. Drbohlav und Oberarzt Dr. (Univ. Neapel) Müller in gut verständlich formulierten Kurzreferaten erklären, wie sich das schwache Herz negativ auf die Gesundheit auswirkt und welche aktuellen Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen, um die Herzschwäche zu vermeiden.

Fragen zu den Themenkomplexen können entweder vorab schriftlich formuliert werden und zur Veranstaltung mitgebracht oder im Sekretariat der Klinik abgegeben werden. Während der Veranstaltung wird eine Auswahl der eingereichten Fragen beantwortet. Die verbleibenden Fragen werden – wenn möglich – in den folgenden Tagen und Wochen schriftlich oder telefonisch beantwortet. Kontakt: Telefon (03573) 75-1701 oder per E-Mail an kardiologie@klinikum-niederlausitz.de.

Am 4. November lädt die Abteilung für Diabetologie und Endokrinologie der Klinik für Innere Medizin und Intensivmedizin von 10 bis 13 Uhr gleich noch einmal ins Klinikum ein. Dann steht anlässlich des Weltdiabetestages alles im Zeichen dieser Volkskrankheit.