ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:43 Uhr

Exkursionen auf Spur der Elektrizität in Historie und Moderne

Senftenberg. Eine dreiteilige Exkursion beginnt am Mittwoch, 25. Januar, um 15 und um 17 Uhr im Senftenberger Schloss. red/br

Das Museum des Landkreises lädt ein, hinter die Kulissen der nachhaltigen Energiegewinnung in der Region zu schauen. Das Exkursionsprogramm begleitet die aktuelle Sonderausstellung "Achtung Hochspannung - Experimente und Erfindungen - vom Blitz zum Motor" im Schloss.

Maschinen betreiben ohne Muskelkraft? Unendliche Energie oder das berühmte Perpetuum mobile? Bereits in der Antike beschäftigten sich Forscher und Erfinder mit den Themen "Energie" und "Elektrizität". Dass die Suche nach innovativen Wegen der Energiegewinnung einaktuelles Thema ist, zeigen spannende Projekte überall in der Lausitz. Museumspädagoge Martin Baumgart berichtet am Mittwoch von den Wurzeln der Elektrizitätsforschung in der Antike, dem Durchbruch neuer Technologie im 19. Jahrhundert und von der gegenwärtigen Rolle der Elektrizität. Dabei führt er historische Salonexperimente des 17. und des 18. Jahrhunderts vor, teilt Jenny Linke vom Museum mit.

Im zweiten und im dritten Teil der Exkursion steht die aktuelle, nachhaltige Energiegewinnung in der Lausitz im Fokus. Exklusiv haben die Teilnehmer die Möglichkeit, vor Ort zwei Energieprojekte näher kennenzulernen. Am Mittwoch, 8. Februar (15 und 17 Uhr), stellt Thomas Roßner von der Firma Energiequelle GmbH das Projekt Grüner Lausitzring vor. Er gibt einen Einblick in die autarke Strom- und Wärmeversorgung der Rennstrecke mit erneuerbaren Energien aus Wind, Sonne und Biogas. Das Projekt Grüner Lausitzring wurde von der Energiequelle GmbH zusammen mit dem Landkreis Oberspreewald-Lausitz und dem Eurospeedway Lausitz entwickelt.

Bei der nachhaltigen Energieversorgung der Region spielt Abfall im Energiemix eine wichtige Rolle. Wie sich nicht nur aus Kohle, sondern auch aus Müll Energie produzieren lässt, zeigt die Führung in der thermischen Abfallverwertungsanlage der EEW Energy from Waste GmbH in Großräschen am Mittwoch, 22. Februar, (14 und 16 Uhr). In der Anlage werden jährlich 159 000 Megawattstunden Strom und Fernwärme produziert.

Für die Exkursion ist die Anmeldung unter Telefon 03573 2628 beziehungsweise -798190 oder per E-Mail an museum-senftenberg@museum-osl.de erforderlich. Alle drei Exkursionstermine zusammen kosten 15 Euro pro Person. Die Teilnahme an einzelnen Terminen sei auf Anfrage möglich, informiert Jenny Linke.