| 02:45 Uhr

Exklusive Einblicke in die Arbeitswelt der Chemie

Die Teilnehmer der Sommerschule bei der BASF Schwarzheide stillen auch beim Experimentieren ihren Wissensdurst.
Die Teilnehmer der Sommerschule bei der BASF Schwarzheide stillen auch beim Experimentieren ihren Wissensdurst. FOTO: Steffen Rasche/BASF
Schwarzheide. In den Sommerferien drücken Schüler aus der Region bei der BASF Schwarzheide die Schulbank. Freiwillig. Kathleen Weser

Zum vierten Mal hat das Unternehmen für eine Woche Acht- und Neuntklässler zur Summerschool (Sommerschule) eingeladen. Zwölf Mädchen und Jungen haben exklusive Einblicke in die Welt der Chemie und den Produktionsbetrieb erhalten. Das teilt Unternehmenssprecherin Steffi Koßack mit.

In Anlagen wie dem Gas- und Dampfturbinenkraftwerk, mit zahlreichen Experimenten im Labor und in den Werkstätten der Ausbildung haben sich die Schüler selbst ausprobiert und ihr Fachwissen und Geschick unter Beweis gestellt. Im Mittelpunkt der Woche hat die Frage gestanden, welche Rolle Wasser und Energie in einem Chemieunternehmen spielen und welchen Beitrag Chemie leistet, um diese Ressourcen effizient zu nutzen. "Die Mädchen und Jungen haben zum Beispiel eigens entnommene Wasserproben analysiert und eine Anlage gebaut, um Wasser zu reinigen", erzählt Steffi Koßack. Technisches Wissen sei auch beim Bau einer galvanischen Zelle und eines Windrades gefordert, das mit Solarenergie funktioniert.

Dieses besondere Ferienprogramm bietet ausreichend Gelegenheiten, sich über mögliche Berufe und eine Ausbildung im Unternehmen zu informieren. Ob sie die Voraussetzungen für eine Ausbildung bei BASF mitbringen, das können die Jugendlichen bei einem Schnuppertest herausfinden. "Das sind Ziele unserer Summerschool", sagt Kathrin Michel, die Leiterin des Teams Fachkräftesicherung Facharbeiter. "In dieser einen Woche geben wir den Jugendlichen eine gute Gelegenheit, Berufsbilder direkt vor Ort kennen zu lernen und sich selbst auszuprobieren. Wir freuen uns natürlich, wenn es uns gelungen ist, den einen oder anderen für das Unternehmen und eine Zukunft mit uns zu begeistern." Für den Ausbildungsbeginn im September gibt es noch freie Plätze im Programm "Start in den Beruf" ( www.basf.com/ausbildung ). Jugendliche, die keinen Ausbildungsplatz gefunden haben, können sich noch bewerben.