Es zeigt die damalige Ansicht des Marktes mit der Peter- und Paul-Kirche und deren früherer Turmkonstruktion im Hintergrund.

Das Kunstwerk hat die Stadt von Klaus Liesk aus Buchloe im Allgäu erhalten. Er ist einst selbst Senftenberger gewesen, hatte die Stadt aber vor mehr als 50 Jahren verlassen. Vorher war er freundschaftlich mit den Kindern von Margo und Günther Wendt verbunden. Das Original von Wendts Aquarell befindet sich noch im Besitz von Klaus Liesk. Dieser erwägt aber nach eigenen Aussagen, es später auch der Stadt Senftenberg zu überlassen.

Senftenbergs Bürgermeister Andreas Fredrich ist mit der Kopie vorerst schon einmal sehr zu frieden “Wir freuen uns außerordentlich, dass wir dieses schöne Aquarell von Günther Wendt als Reproduktion in das Stadtarchiv aufnehmen können„, sagte er. Dort verschwindet sie aber nicht im Fundus, sondern wird im Stadtarchiv ausgestellt. thr