ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:00 Uhr

Landschaftsgestaltung
Seenland und Spreewald gewinnen Europas Gartenpreis

Volker Mielchen (l.) Geschäftsführer des Zweckverbandes Lausitzer Seenland und Prof. Rolf Kuhn (r.) halten die Urkunden für den Europäischen Gartenpreis in den Händen.
Volker Mielchen (l.) Geschäftsführer des Zweckverbandes Lausitzer Seenland und Prof. Rolf Kuhn (r.) halten die Urkunden für den Europäischen Gartenpreis in den Händen. FOTO: Europäisches Gartennetzwerk
Nordkirchen. Die landschaftlichen Besonderheiten der Lausitz sorgen wieder einmal für internationale Aufmerksamkeit. Am Freitag sind das Lausitzer Seenland und das Biosphärenreservat Spreewald mit dem Europäischen Gartenpreis ausgezeichnet worden.

Das Lausitzer Seenland und das Biosphärenreservat Spreewald sorgen für Aufmerksamkeit in Europa. Gemeinsam sind sie Sieger beim diesjährigen Wettbewerber um den Europäischen Gartenpreis. Die beiden Regionen wurden am Freitag im nordrhein-westfälischen Schloss Nordkirchen ausgezeichnet. Die Jury unterstützt damit die bemerkenswerte Entwicklung der für das europäische Kulturerbe besonders bedeutenden Kulturlandschaften. Vergeben wird der Preis vom Europäischen Gartennetzwerk  (EGHN). Ihm gehören Partner aus 14 Ländern an. Die Lausitzer sind die ersten Preisträger der in der Kategorie, der für das europäisch Kulturerbe wichtigen Kulturlandschaften.

Die Preisträger des Europäischen Gartenpreises im Park des Schlosses Nordkirchen (NRW).
Die Preisträger des Europäischen Gartenpreises im Park des Schlosses Nordkirchen (NRW). FOTO: Europäisches Gartennetzwerk
(si)