ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:38 Uhr

Erstmals im Jahr 1366 erwähnt

Der Ortsname „Wenigenkmehlen deutet darauf hin, dass hier offenbar weniger Hopfen wuchs, als im benachbarten Großkmehlen. „Chmelin“ bedeutet Hopfen.

Erstmals erwähnt wurde das Dorf im Jahre 1366. Schon damals bildeten Kleinkmehlen und Frauwalde mit Großkmehlen die Grundherrschaft zur Grenzsicherung um das Schloss. Weiter gehörten zu dem Rittergut Großthiemig, Blochwitz und Buch. Einer der Haupterwerbszweige der Herrschaft muss der Hopfenanbau gewesen sein.

Das Gutshaus, von dem nach einem Brand im Jahr 2008 nur noch eine Ruine übrig geblieben ist, wurde etwa im 17./18. Jahrhundert errichtet und in den 1950er und 1960er Jahren als Kindergarten, später als Wohnraum genutzt.