ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:25 Uhr

Lausitzer Seenland
Erstes SeeFest am Stadthafen Großräschen im Mai

 Auch wenn es ruhig aussieht, der Großräschener Stadthafen liegt nicht im Winterschlaf. Die Strohmeier GmbH baut im Hintergrund an zwei Mehrfamilienhäusern mit zwölf Eigentumswohnungen mit gehobener Ausstattung und Seeblick. Vom 10. bis 12. Mai 2019 findet das erste dreitägige „Großräschener SeeFest“ statt.
Auch wenn es ruhig aussieht, der Großräschener Stadthafen liegt nicht im Winterschlaf. Die Strohmeier GmbH baut im Hintergrund an zwei Mehrfamilienhäusern mit zwölf Eigentumswohnungen mit gehobener Ausstattung und Seeblick. Vom 10. bis 12. Mai 2019 findet das erste dreitägige „Großräschener SeeFest“ statt. FOTO: Frank Hilbert
Großräschen. Der Stadthafen ist inzwischen zu einem der beliebtesten Fotomotive in Großräschen geworden. Still ruht der See heißt es derzeit trotz des Winterwetters aber gar nicht. Das erste SeeFest wird vorbereitet. Von Frank Hilbert

Auch wenn es ruhig aussieht, der Großräschener Stadthafen liegt nicht im Winterschlaf. Die Strohmeier GmbH baut an zwei Mehrfamilienhäusern mit zwölf Eigentumswohnungen mit gehobener Ausstattung und Seeblick. Daneben wird im Haus Vier alles für den Valentinstag vorbereitet.

„Die Stadtverwaltung arbeitet am Ausbaubeschluss für das Wohnfeld Ilse an der Hafenstraße und bereitet das Großräschener SeeFest vom 10. bis 12. Mai dieses Jahres vor. Am 1. März öffnet dann das Besucherzentrum an den IBA-Terrassen wieder für die Gäste“, sagt Stadtsprecherin Kati Kiesel auf RUNDSCHAU-Nachfrage.

Erstmals soll drei Tage lang also im Mai am See gefeiert werden. Es soll ein großes Familienfest mit maritimen Mitmachangeboten für alle Altersstufen werden. „In diesem Jahr ist es 20 Jahre her, dass der letzte Kohlezug den Tagebau Meuro verließ. Aufgrund des besonderen Jubiläums steht das erste SeeFest unter dem Motto ,Seenland aus Bergmannshand’“, verrät Kati Kiesel. Am Samstag, 11. Mai, werde daher das 4. Landestreffen des Landesverbandes Brandenburg-Berlin der Bergmanns-, Hütten- und Knappenvereine in das SeeFest eingebunden.

Das Bühnenprogramm startet am Freitag, 10. Mai, mit einem Tanzabend mit DJ Marc Stone und Show-Auftritten der Großräschener Vereine. Am Samstag ist der Tag der Städtebauförderung und die die Bergparade. Auf der Bühne spielen ein Shanty Chor, Bergmannskapellen, der Fanfarenzug Großräschen mit den Schulchören und am Abend die Hafenrocker.

Am 12. Mai sind die Antoniusmusikanten, ein Festgottesdienst, eine Muttertagsparty mit einem Roland Kaiser-Double und dem Sunshine-Orchester, sowie als Abschluss ein Konzert der Karat-Tribute-Band „Seelenschiffe“ geplant.

Derzeit befindet sich nur ein einziges Schiff im Stadthafen, das ebenfalls oft fotografiert wird. Seit Anfang September 2018 liegt die MS Herzogstand, das künftige Fahrgastschiff für den Großräschener See, an einem der rund 100 Liegeplätze. Für diese gibt es übrigens ein großes Interesse. Seit 2010 sind inzwischen 230 Anfragen bei der Stadtverwaltung eingegangen. Für die Vergabe der privaten und gewerblichen Bootsliegeplätze im Stadthafen soll es ein Verfahren zur Prüfung und zur Datenerfassung der Interessenten geben.

Per Votum der Stadtverordnetenversammlung sind sowohl die Bewirtschaftung des Hafens als auch die Vergabe der Bootsliegeplätze in den Aufgabenbereich der Bau- und Betreibergesellschaft IBA Terrassen mbH übergeben worden – einer Gesellschaft, in der die Stadt Großräschen 90 Prozent der Gesellschafteranteile hält; zehn Prozent hat die Wequa GmbH Lauchhammer inne.

Ob zum SeeFest jedoch der Hafen als solcher eingeweiht werden kann, ist sehr fraglich. Aufgrund der geringen Niederschläge im vorigen Jahr, hat der Wasserstand noch nicht die für eine Schiffbarkeit nötigen Höhe von rund 100 Metern über Normalnull erreicht. Im November des vorigen Jahres lag er bei 98,8 Meter. Der Pegel war da bereits seit dem Frühjahr um rund einen Meter abgesunken.