| 00:00 Uhr

Angriff auf Nutztiere
Schafe von Hunden gerissen

Zwei freilaufende Husky haben die Anwohner inLauchhammer-West am Freitagnachmittag in Angst und Schrecken versetzt. Die Hunde machten Jagd auf die Schafe von Tierhalter Jürgen  Seidling. Einwohner dachten, es seien Jungwölfe. Jäger Frank Dietz identifizierte die Tiere schnell als Husky. Der verantwortliche Hundehalter ist noch unbekannt.
Zwei freilaufende Husky haben die Anwohner inLauchhammer-West am Freitagnachmittag in Angst und Schrecken versetzt. Die Hunde machten Jagd auf die Schafe von Tierhalter Jürgen Seidling. Einwohner dachten, es seien Jungwölfe. Jäger Frank Dietz identifizierte die Tiere schnell als Husky. Der verantwortliche Hundehalter ist noch unbekannt. FOTO: Mirko Sattler
Lauchhammer. Erster Verdacht auf Wölfe in Lauchhammer von Jäger widerlegt

Zwei Husky-Hunde haben am Freitagnachmittag in Lauchhammer-West mehrere Schafe in einem Gatter angegriffen. Zwei Nutztiere wurden verletzt. Fünf sind bis zum Abend unauffindbar gewesen. Den Anfangsverdacht, dass sich Wölfe am hellichten Tag bis ins Stadtgebiet vorgewagt hatten, hat Jäger Frank Dietz schnell ausgeschlossen. „Ich bin kein Wolfsexperte. Aber einen Hund erkenne ich“, bestätigt der Weidmann. Tierhalter Jürgen Seidling war von Anwohnern über die Attacke informiert worden. Vor anderthalb Jahren hatte die erbarmungslose gemeinschaftliche Jagd von Hunden auf ein zahmes Reh in Kostebrau die Bewohner erschreckt. Die Husky weideten die Beute hier auch aus. Heimische Jäger erklärten damals, dass kein zivilisierter Hund so töte. Experten hatten das Verhalten jedoch später als typisch eingeschätzt. Die Ordnungshüter der Stadt haben den Hundehalter nun ins Gebet zu nehmen.

(kw)