ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:43 Uhr

Erster Lausitzer Waldhort öffnet in Schwarzheide
Waldkinder lernen von der Natur

 Großwerden in der Natur. Für Luna, Lucy und Lena (v.l.) ist das an jedem Tag ein Abenteuer.
Großwerden in der Natur. Für Luna, Lucy und Lena (v.l.) ist das an jedem Tag ein Abenteuer. FOTO: Rasche Fotografie / STEFFEN RASCHE
Schwarzheide. Erster Lausitzer Waldhort öffnet in Schwarzheide. Die Stadt stellt der Kita „Entdeckerland“ dafür eigenes Waldstück zur Verfügung. Betreuung ohne Dach und Wände mitten im Wald. Von Andrea Budich

Sie haben keine Scheu vor  nassem Laub. Sie stromern zwischen hohen Buchen, Kiefern, Birken, Moos und Gestrüpp. Schlammfurchen sind ihre Rutschen, und  zählen  lernen sie mit Kienäpfeln. Im Unterholz erkunden die Schwarzheider Waldkinder gemeinsam die Natur und lernen dabei fürs Leben. Bei Wind und Wetter.  Immer draußen.

Puppenhäuser, Kuscheltiere, Actionfiguren und bunt lackierte Bauklötzer – dieses Spielzeug vermissen Luna, Lucy und Lena nicht. Dafür haben sie  Moos, Zweige, Matsch und jede Menge frische Luft.

 Bude bauen im Wald. Die Schwarzheider Waldkinder sind eifrig bei der Sache. Das Werkzeug finden sie in der Natur.
Bude bauen im Wald. Die Schwarzheider Waldkinder sind eifrig bei der Sache. Das Werkzeug finden sie in der Natur. FOTO: Rasche Fotografie / STEFFEN RASCHE

Das Draußensein sind die  Kinder aus der Kita „Entdeckerland“ gewöhnt. Der wöchentliche Waldtag gehört für die  Schwarzheider Minis seit zwei Jahrzehnten  zum Kindergartenalltag. Neu ist  der  Waldhort, der im Herbst  öffnen soll. Alle Genehmigungspapiere sind eingereicht, die Schutzplane und  die Kompost-Toilette sind bestellt.  Kita-Chefin Angela Wirth erwartet die Betriebserlaubnis  zum 1. September. Dann kann  er ganz offiziell an den Start gehen, der erste Lausitzer Waldhort in Schwarzheide.

18 Waldkinder aus der 1. bis 4. Klasse  werden den Waldhort besuchen. Das Lernen außerhalb des Klassenzimmers beginnt für sie immer um 13 Uhr.  Dann geht es mit Gummistiefeln, Schal und Thermojacken raus. Das eigene kleine Waldstück dafür hat  die Stadt Schwarzheide  der Kita  zur Verfügung gestellt.  Es  liegt nur wenige Geh-Minuten von der Kita  entfernt. „Dort angekommen, löst sich der Schulstress  ganz schnell in Luft auf“, bestätigt Erlebnispädagogin  Christin Förster.

„Die sechs- bis zehnjährigen Grundschüler werden große und kleine Abenteuer in der freien Natur und bei jedem Wetter erleben“, verspricht  Kita-Leiterin Angela Wirth. Fester Bestandteil des Waldhort-Konzeptes sind Projekte und Kurse. Für Experimente soll die Nähe zum Seecampus genutzt werden.

Damit die  erste Schwarzheider  Waldhortgruppe ihre  Phantasie und Eigeninitiative so richtig ausleben kann, steht jetzt noch der  Werkzeugkauf bevor. Mit Klappspaten, Sägen, Schnitzmesser und Seilen geht es dann  dorthin, wo die Hortkinder am liebsten sind: Raus in den Wald.

 Großwerden in der Natur. Für Luna, Lucy und Lena (v.l.) ist das an jedem Tag ein Abenteuer.
Großwerden in der Natur. Für Luna, Lucy und Lena (v.l.) ist das an jedem Tag ein Abenteuer. FOTO: Rasche Fotografie / STEFFEN RASCHE
 Bude bauen im Wald. Die Schwarzheider Waldkinder sind eifrig bei der Sache. Das Werkzeug finden sie in der Natur.
Bude bauen im Wald. Die Schwarzheider Waldkinder sind eifrig bei der Sache. Das Werkzeug finden sie in der Natur. FOTO: Rasche Fotografie / STEFFEN RASCHE