ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:03 Uhr

Erst Langeweile, dann Gezappel im Netz

Fußball-Landespokal.. Zwei unterschiedliche Halbzeiten erlebten die 100 Zuschauer, die zum Pokalfight ins Großräschener Stadion gekommen waren. Die erste Halbzeit war fast ein Langweiler, bestimmten doch die Hintermannschaften das Geschehen. Beide Teams waren auf Torsicherung bedacht.

Der SV Großräschen hatte drei gute Möglichkeiten, denen die Friedersdorfer nur eine entgegenzusetzen hatten.
In der 19. Minute scheiterte Sebastian Mattuschka mit einem Schuss aus der Drehung nach Anspiel von Ingo Paulick. In der 31. Minute war es Ingo Paulick, der mit schwachem Abschluss die Chance vergab. Und in der 32. Minute traf Sebastian Mattuschka per Kopf nur den Pfosten des Tores. Drei Minuten später vergab Rajko John per Kopf die beste Möglichkeit der SG Friedersdorf.
Kurz nach der Pause war es Steve Schultchen, der sich im Strafraum der Gäste energisch durchsetzte. Seinen scharfen Schuss musste Sven Natusch im Tor der Gäste abprallen lassen. Doch da war Ingo Paulick zur Stelle.
Der SV Großräschen wurde nun spielbestimmend. Aber die Entscheidung wurde bis zur 65. Minute vertagt. Da kam Dirk Wenske in Ballbesitz. Er legte das Leder quer zu Sebastian Mattuschka, der noch den Torwart narrte und zum 2:0 einschob. Das 3:0 fiel in der 71. Minute. Ein Anspiel von Thomas John nahm Sebastian Mattuschka auf, der seinen Sturmkollegen Dirk Wenske bediente. Das 3:0 war perfekt. Kurz vor Schluss legte Dirk Wenske zum 4:0-Endstand nach. (ps)