| 02:47 Uhr

Erntekrone für Großräschen

Margarete Klatt und Karola Stephan beim Binden der Erntekrone. Die Großräschener können sie beim Hoffest am Sonntag der kommenden Woche bestaunen.
Margarete Klatt und Karola Stephan beim Binden der Erntekrone. Die Großräschener können sie beim Hoffest am Sonntag der kommenden Woche bestaunen. FOTO: Sattler/sam1
Großräschen. Unter dem Dach des Hauses der Landwirtschaft wird eine alte Tradition lebendig gehalten. Nach der Premiere im Vorjahr haben Großräschener Frauen erneut eine Erntekrone gebunden. Sie wird beim Erntedankfest am 9. Oktober geweiht. Mirko Sattler / sam1

Mit viel Fingerspitzengefühl haben fünf Frauen des Fördervereins für das Haus der Landwirtschaft und den Großrä schener Weinbau die diesjährige Krone fest im Griff.

Bei der Premiere im Vorjahr hatten sie sich noch Unterstützung von den Lindenauer Landfrauen geholt. Diesmal ist das Winden der Erntekrone ihr alleiniges Projekt.

Mit den Tipps und gezeigten Handgriffen der Lindenauer Landfrauen wird losgelegt. "Wir binden die Ährensträußchen zu fünft vorher", verrät Margarete Klatt. Zusammen mit Karola Stephan bindet sie die kleinen Sträußchen mittels Draht an die etwa 60 Zentimeter hohe Erntekrone.

Bei der dritten Zusammenkunft am Mittwoch hat die Krone schon Gestalt angenommen. "Egal, wie lange es dauert. Die Erntekrone wird fertig", scherzt Margarete Klatt.

Damit das von Margarete Klatt und Karola Stephan gestaltete Ährenmuster wachsen kann, sind im Nebenraum des "Grünen Klassenzimmers" im Haus der Landwirtschaft die Vereinsmitglieder Karin Dürr, Simona Fischer und Helferin Monika Holzhausen dabei, die kleinen Ährensträußchen vorzubereiten.

Am Ende des Tages sind dann zwei Bahnen mit Weizen und je eine der insgesamt vier nach unten verlaufenden Arme mit Hafer und Roggen geflochten. Der untere Kreis wird aus Gerste und Weizen entstehen. Die vier Getreidesorten hat Vereinsmitglied und Landwirt Hans-Joachim Kupz von den Räschener Feldern herangeschafft. "Beim Weizen und bei der Gerste mussten erneut die Lindenauer Landfrauen aushelfen", erzählt Simona Fischer, während sie fleißig mit DDR-Baumwollbindfaden die kleinen Sträußchen zusammenbindet.

Bei der Erntedankfeier am 9. Oktober wird die Erntekrone, die zusätzlich mit Schleifen in den Vereinsfarben Rot/Grün geschmückt wird, öffentlich präsentiert. Nach dem ökumenischen Gottesdienst wird Pfarrer Thomas O. Francis die Erntekrone auf dem denkmalgeschützten Hof weihen.