Es brodelt in der Alchemistenküche, wenn Madame Johanne Eleonore Sophie von Klettenberg zum Festungsrundgang in Senftenberg lädt. Als zweite Frau des angeblichen Goldmachers Johann Hektor von Klettenberg, der als Amtshauptmann in Senftenberg sogar den Kurfürsten August den Starken hinters Licht führte, kann sie von den Eskapaden ihres Gatten und vom Leben auf der Festung im 18. Jahrhundert berichten. Die bekannte Senftenberger Märchenerzählerin Monika Auer schlüpft wieder in die Rolle der historischen Hausherrin.

Lebemann, Abenteurer und Glücksritter, Alchemist, Goldmacher und Scharlatan, Herzensbrecher und Hochstapler und natürlich Amtshauptmann in Senftenberg – Johan Hektor von Klettenberg war Vieles. Und wer könnte besser über seine Intrigen und Eskapaden berichten, als seine Gattin? Madame Johanne Eleonore Sophie nimmt die Gäste mit durch Kammern und Schlossgewölbe und berichtet dabei über die Stadt im 18. Jahrhundert und die Festung zu Zeiten August des Starken. Dem Kurfürsten nämlich hatte Klettenberg versprochen, Gold zu machen. Im Labor des Alchemisten öffnet sich eine Welt zwischen Betrug, Magie und ernsthafter Wissenschaft. Frau von Klettenberg berichtet über die Machenschaften, Gelage, Intrigen und Exzesse ihres Gatten und erzählt, wie er es zwar nicht schaffte, Gold zu machen, aber die Goldtaler aus den Taschen armer Bauern und den Truhen reicher Adeliger und Könige zauberte.

Die beeindruckende Schloss und Festungsanlage Senftenberg wurde im 16. Jahrhundert auf den Fundamenten einer mittelalterlichen Burg gebaut, um die sächsischen Grenze zu schützen. Heute ist sie Deutschlands einzige erhaltene Festungsanlage, die mit einem solchen mächtigen Erdwall umgeben ist.

Im Schloss laden außerdem spannende Ausstellungen zu einer Zeitreise durch die Geschichte von Stadt, Land und Industrie in Senftenberg und der Lausitz ein. Die älteste Feuerwehr Senftenbergs, eine sorbische Bauernstube, kostbares Kircheninventar oder die größte Weinpresse der Region stehen hier.

Erlebnisführungen in
Schloss und Festung Senftenberg
Mittwoch, den 9. Juni, den 3. Juli, den 7.  und 21. August sowie am 4. September jeweils 17 Uhr
Anmeldung an der Museumskasse oder unter Telefon 03573 2628