ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:17 Uhr

Senftenberg
Erinnerung an Nazi-Opfer

Senftenberg. Am 11. November wird in Senftenberg der Opfer der Pogrome 1938 gedacht.

Zu einem Gedenken an den Pogrom vor 80 Jahren in Senftenberg lädt die evangelische Kirchengemeinde für Sonntag nächster Woche ein. Während der Novemberpogrome des Nazi-Regimes wurden am 10. November 1938 jüdische Bürger Senftenbergs aus ihren Wohnungen geholt und durch die Stadt getrieben. Einer von ihnen, der Rechtsanwalt Dr. Rudolf Reyersbach, starb an den Folgen der Misshandlungen in Polizeigewahrsam. An seine Ermordung im Alter von 41 Jahren erinnert seit 2007 ein Stolperstein am Steindamm 17.

Während der Verfolgungswelle im November 1938 wurden insgesamt etwa 400 Menschen getötet, 30 000 in Konzenztrationslager verschleppt und mehr als 1400 Synagogen, Betstuben und andere jüdische Zentren sowie tausende private Einrichtungen zerstört.

Reyersbach und der weiteren Opfer in Senftenberg wird in einem Gottesdienst gedacht, der unter dem Leitgedanken steht: „Das Geheimnis der Versöhnung ist Erinnerung.“ Beginn ist am Sonntag, 11. November, um 9.30 Uhr in der Peter-Paul-Kirche am Markt.

(dr)