| 02:48 Uhr

Erholungsort Senftenberg kommt in Fahrt

Die Botschaft sitzt. Das hat Bürgermeister Andreas Fredrich (SPD) gestern am Dienstfahrzeug von Aktiv-Tours-Touristiker Eckhard Hoika (r.) persönlich unter Kontrolle behalten.
Die Botschaft sitzt. Das hat Bürgermeister Andreas Fredrich (SPD) gestern am Dienstfahrzeug von Aktiv-Tours-Touristiker Eckhard Hoika (r.) persönlich unter Kontrolle behalten. FOTO: Andreas Groebe/Stadt Senftenberg
Senftenberg. Die ersten Gefährte aus Senftenberg sind seit gestern mit der nagelneuen Botschaft vom staatlich anerkannten Erholungsort in der Spur. Für die Nummernschilder-Halter hat die Stadt – in guter Tradition – 500 Aufkleber beschafft. Kathleen Weser

Die Fahrer sind damit als Botschafter der See- und Hafenstadt Senftenberg unterwegs. Und Bürgermeister Andreas Fredrich (SPD) hat bei der Neuauflage der Werbeaktion an den ersten Fahrzeugen höchstselbst Hand angelegt. Auch das Dienstfahrzeug von Eckhard Hoika, Touristiker im Lausitzer Seenland, ist am Stadthafen mit dem Aufkleber "Senftenberg - anerkannter Erholungsort im Lausitzer Seenland" versehen worden. Und die Mitarbeiter des Zweckverbandes Lausitzer Seenland Brandenburg (LSB) haben sich außerdem gern dienstverpflichten lassen, um ps-stark für das Reiseland in der Lausitzer Bergbaufolgelandschaft mit dem anerkannten Eingangstor zu werben.

Im Herbst vor zwei Jahren hatte die Stadt Senftenberg die erste frohe Botschaft für die Autofahrer markiert: Für Senftenberg als Universitätsstadt im Lausitzer Seenland sind schon 500 Fahrzeuge von Einwohnern in der Spur.

"Alle interessierten Fahrzeughalter aus Senftenberg, die stolz auf den Wandel ihrer Heimatstadt von der Braunkohlehauptstadt zum staatlich anerkannten Erholungsort sind, können sich die kostenlosen Aufkleber am Wochenende am Messestand der Stadt Senftenberg in der Niederlausitzhalle sehr gern abholen", erklärt Rathaus-Sprecher Andreas Groebe abschließend.