ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:39 Uhr

Konzert in der Kirche
Ensemble „Camerata Lusatia“ bringt Klänge für den Frieden

Junge Musiker aus ganz Deutschland fanden sich 2017 zu einem mit Begeisterung aufgenommenen Konzert in der Kirche Klettwitz zusammen. Das wird am kommenden Sonnabend nun wiederholt.
Junge Musiker aus ganz Deutschland fanden sich 2017 zu einem mit Begeisterung aufgenommenen Konzert in der Kirche Klettwitz zusammen. Das wird am kommenden Sonnabend nun wiederholt. FOTO: Evangelische Kirchengemeinde Kle / Martin Konzag
Klettwitz. Chor- und Instrumentalmusik in der Kirche Klettwitz

(red/cw) Die Evangelische Kirchengemeinde Klettwitz erwartet am Sonnabend, 23. Juni, mit der „Camerata Lusatia“ besondere musikalische Gäste. Das neu gegründete Ensemble erlebt seine musikalische Premiere in der Pfarrkirche am Markt. Sieben Musiker und rund 25 Choristen renommierter Einrichtungen werden ab 17 Uhr Werke aus der Zeit des Barock und der Romantik zu Gehör bringen.

 Die Entstehungsgeschichte des Ensembles ist ungewöhnlich. Vor einem Jahr fanden sich junge Musiker aus Anlass eines runden Geburtstages zusammen und überbrachten musikalische Grüße. Schnell reifte die Idee, nicht wieder auseinander zu gehen, und so wurde die „Camerata Lusatia“ gegründet, zu Deutsch sinngemäß die „Lausitzer Kapelle“.

Gut ein Jahr nach der Premiere von 2017 reisen die Künstler aus ganz Deutschland wieder nach Klettwitz an und gestalten ein Programm. Das Konzert steht unter dem Motto „Ach so lass uns froh und friedlich leben“ und geht dabei auf Beginn und Ende des Dreißigjährigen Krieges ein. Mit dem Ausbruch des Dreißigjährigen Krieges 1618 wurde auch die Gegend um Senftenberg in eine Zeit der wiederkehrenden Gewalt, des Hungers und der Seuchen gestürzt, in deren Folge die Einwohnerzahl um gut ein Drittel sank.

Das Konzert widmet sich dieser Zeit Erklingen werden Werke von Praetorius, Bach, Mendelssohn-Bartholdy und anderen, die sich der Friedenssehnsucht der Menschen zu allen Zeiten widmen.

Das Konzert wird vom Bischof der Landeskirche Berlin-Brandenburg unterstützt, zudem übernahm Landrat Siegurd Heinze die Schirmherrschaft. Der Eintritt zum Konzert ist frei, um eine Spende wird am Ausgang gebeten.

(cw)