| 16:16 Uhr

Ausstellungsfinale
Endspurt für die große Welt in XXS in Senftenberg

Senftenberg. Miniaturen aus Elfenbein, Lego- und Auto-Modelle, historische Puppen, Tabletopspiele und Modellbahnlandschaften – die Winterausstellung im Senftenberger Museum endet am Sonntag.

Seit Dezember haben mehr als 6600 Besucher die große Modell- und Miniaturenausstellung im Schloss bewundert, teilt Museumsmitarbeiterin Jenny Linke mit. Wie sich Menschen in den zurückliegenden Jahrhunderten über verkleinerte Abbilder die Welt erschlossen und zu sich nach Hause geholt haben, ist die zentrale Frage der Ausstellung.

Angefangen von der kunstvollen Elfenbeindrechselei, über Landkarten- und technische Modelle bis zur Puppenstube einer Fürstin aus dem 18. Jahrhundert - Miniaturen dienen zum Repräsentieren von Reichtum und Macht, um handwerkliches Können zu zeigen, zum Lernen, Forschen und Verstehen, als Sammelobjekte und nicht zuletzt als Spielzeug.

„Wer noch keine Gelegenheit hatte, die Ausstellung zu sehen, sollte sich beeilen“, so Jenny Linke. Annaberg-Buchholz, Ingolstadt, Dresden und Hannover - viele der wertvollen Exponate sind weit gereist und würden in der übernächsten Woche wieder in ihre Heimat zurückkehren.“

Geöffnet sind Schloss und Museum Senftenberg bis zum 28. März dienstags bis freitags 13 bis 17, samstags und sonntags von 10.30 bis 17.30 Uhr.