| 02:42 Uhr

Endspurt an der Verkehrsader von Lauchhammer nach Kostebrau

Lauchhammer/Kostebrau. Die neue Ortsverbindungsstraße zwischen Lauchhammer-Ost und Kostebrau (L 60) liegt sicher auf der alten Tagebaukippe. Die Fahrbahn hat frischen Asphalt. Kathleen Weser

Und die Bürger scharren, natürlich im übertragenen Sinn, mit den Hufen. Michael Matthes, der Projektleiter der Lausitzer und Mitteldeutschen Bergbau-Verwaltungsgesellschaft (LMBV), zeigt sich zufrieden mit dem Stand der Arbeiten. Er muss die Ungeduldigen aber noch bremsen. Die Verkehrsader wird Ende November freigegeben. Planmäßig, wie Michael Matthes mit sichtlicher Freude erklärt. Denn nach einem Stillstand in der Startphase war das angezweifelt worden. "Hier sind noch einige Restarbeiten zu erledigen", sagt er. Die Rasenansaat erfolge noch, die Bankette werden hergestellt. "Der Beschilderungsplan ist vom Landesbetrieb Straßenwesen genehmigt und der Auftrag, den umzusetzen, jetzt ausgelöst worden", bestätigt Matthes. Die Großbaustelle werde zeitlich eine Punktlandung.