ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:58 Uhr

Eltern und Sponsoren unterstützen Baumprojekt in Lauchhammer
Hasel, Quitte und Felsenbirne für das Öko-Kinderhaus

Bettina Merkl-Zierer, Rico Pförtner, Willi Pförtner und Anke Pförtner (v.l.) beim Baumpflanzen im Verkehrsgarten des Öko-Kinderhauses Bummi in Lauchhammer. Insgesamt wurden beim Baumfest 26 Gehölze in die Erde gebracht.
Bettina Merkl-Zierer, Rico Pförtner, Willi Pförtner und Anke Pförtner (v.l.) beim Baumpflanzen im Verkehrsgarten des Öko-Kinderhauses Bummi in Lauchhammer. Insgesamt wurden beim Baumfest 26 Gehölze in die Erde gebracht. FOTO: Wieduwilt/Kita Bummi / Jana Wieduwilt
Lauchhammer. Neue Bäume für die nächste Bummi-Generation.

Bei einem Baumfest  sind  im Öko-Kinderhaus Bummi  von den Eltern  14 Bäume  und  ein Dutzend Sträucher gepflanzt worden. Birnen- und Apfelbäume, Aprikosenbaum, Esskastanien, Hasel, Quitte, Zieräpfel, Felsenbirne, Heidelbeeren, Brombeeren und Berberitzen gehören dazu.

Das Kita-Außengelände war vor mehr als 50 Jahren angelegt worden. „Die Bäume sind in die Jahre gekommen. Wir mussten einige von ihnen aus Sicherheitsgründen aus dem Bestand nehmen. Andere Bäume und Sträucher sind den starken Stürmen in der Vergangenheit zum Opfer gefallen“, erläutert Kita-Leiterin Cordula Rother.

Ziel ist es, die ökologische Vielfalt an Pflanzen und Gewächsen im mehr als 10 000 Quadratmeter großen Garten des Öko-Kinderhauses Stück für Stück zu erweitern. Diese Vielfalt soll auch vielen weiteren Generationen von Kindern den Umgang mit der Natur näher bringen und ihnen vielfältige Naturerlebnisse im Kindergarten ermöglichen.

Eltern und eine ganze Reihe von Sponsoren haben das Baum-Projekt unterstützt. Vier Bäume wurden gespendet und 840 Euro Spendengelder zusammengetragen.

Ein großer Teil der Bäume und Sträucher ist nun bereits am neuen Platz angekommen. Beim Baumfest packten alle kräftig mit an, hoben große Löcher aus, setzten die Bäume und Sträucher und sorgten dafür, dass sich die neuen Pflanzen am neuen Standort wohl fühlen und gut anwachsen. Mittendrin sind Dorothea, Lilli und Karl-Moritz. Die Kinder sind fasziniert: „Wir haben ein großes Loch gebuddelt“, erzählt Dorothea. Und Karl-Moritz berichtet, warum die neuen Bäume so wertvoll sind: „Die Bäume verbreiten Luft, die wir unbedingt brauchen.“

Nach der Pflanzaktion gab es Lagerfeuer, Musik und eine Feuershow. Die Kinder haben eine Herbstsuppe gekocht und die Eltern mit kulinarischer Vielfalt überrascht. „Ein rundum gelungenes Fest“, resümiert Cordula Rother.

(ab)