| 02:32 Uhr

Elsterhorst wird kräftig aufpoliert

Klaus Molzen (l.) und Mario Herrmann wollen am 1. Oktober Vereinshaus wiedereröffnen.
Klaus Molzen (l.) und Mario Herrmann wollen am 1. Oktober Vereinshaus wiedereröffnen. FOTO: Brautschek
Senftenberg. Senftenbergs älteste Gartensparte investiert 15 000 Euro für den Umbau der Gaststätte und verzichtet fortan auf einen Pächter. Mit der Eröffnung fällt gleichzeitig der Startschuss für die Vorbereitungen zur 110-Jahr-Feier. Anja Brautschek

Die Astern stehen noch in voller Blüte. In den Beeten reifen die letzten Paprika. Die ersten Rabatten sind bereits von den Sommerblumen befreit und werden fit gemacht für den Winter. Obwohl sich die Hauptsaison der Gartenfreunde nun dem Ende neigt, fällt die Kleingartenanlage "Elsterhorst" noch längst nicht in den Winterschlaf. Derzeit wird emsig an der Gaststätte gewerkelt. "Wir haben alles neu gemacht", erzählt der Vorsitzende des Gartenvereins, Klaus Molzen, stolz.

Seit Mai wird das Gebäude renoviert und saniert. Die Heizungsanlage wurde erneuert, Fußböden und Decken ausgetauscht und die Küche samt Zapfanlage modernisiert. Noch fehlen Tische und Stühle sowie der Feinschliff an Bar und Küche. Doch bis zum ersten Oktober soll alles fertig werden. Dann lädt der Gartenverein zu einem Tag der offenen Tür ein.

Insgesamt investiert der Verein für die Renovierung rund 15 000 Euro. Viel Geld für einen Verein. "Wir mussten dafür einen Kredit aufnehmen. Das ist eine Riesen-Herausforderung für uns", so der Vorstandschef. Doch die Investition sei notwendig. Denn einen Pächter gibt es nicht mehr. Künftig wird der Verein als Eigentümer das Lokal eigenständig betreiben. Mit Pächtern habe es in der Vergangenheit immer wieder Ärger gegeben. Und ein Wechsel sei immer mit hohen Kosten verbunden. "Die Pächter haben Inventar selbst finanziert und daher mitgenommen. Jeder musste immer wieder von vorn anfangen", erklärt Klaus Molzen.

Für die gastronomische Versorgung sind künftig die Brüder Mario und Michael Herrmann zuständig. Sie wurden vom Verein auf Minijob-Basis eingestellt. "Ich hatte wegen dieser Verantwortung große Bauchschmerzen. Aber es ist unser Vereinshaus und soll für die Öffentlichkeit wieder hergerichtet werden", sagt der Vorstandschef. Viele Vereinsmitglieder haben deshalb mit angepackt und die regionalen Unternehmen unterstützt.

Mit diesem Vorhaben ist der erste Schritt in Richtung Jubiläum getan. Denn bereits im kommenden Jahr feiert die Kleingartenanlage "Elsterhorst" das 110-jährige Bestehen. Damit zählt die Sparte zur ältesten Senftenbergs - wenn auch nicht zur größten. Nur 30 Parzellen gehören zum Gelände, das sich auf zwei Bereiche aufteilt. Zwar hat der Elsterhorst - wie viele Kleingartenvereine - mit der Überalterung der Mitglieder zu kämpfen. Dennoch gelingt es dem Vorstand bislang, junge Mitglieder zu gewinnen und alle Parzellen zu belegen. "Wir setzen dabei vor allem auf persönliche Gespräche mit Interessenten", erklärt Klaus Molzen. Über Annoncen in der Zeitung und im Internet oder durch Bekanntschaften entsteht meist der Kontakt.

Seit der Gründung der Anlage hat sich die Fläche nicht verändert. Die Parzellen sind relativ gleich angeordnet und rund 125 Quadratmeter groß. "Durch diese Größe sind die Parzellen vergleichsweise günstig zu bekommen", nennt der Vorstandvorsitzende einen weiteren Grund für den nicht vorhandenen Leerstand.

Darüber hinaus steht beim Gartenverein Elsterhorst die Gemeinschaft im Vordergrund. Der Vorstand, der im vergangenen Jahr neu gewählt wurde, legt darauf besonders viel Wert. "Wir wollen das Vereinsleben wieder neu aktivieren und das Gemeinschaftsgefühl beleben", sagt Klaus Molzen. Themen, die alle Vereinsmitglieder betreffen, sollen unter anderem in der Gemeinschaft diskutiert werden. "Das war nicht immer so", so Molzen. Er freut sich daher besonders über die Unterstützung beim Umbau. "Viele Mitglieder haben mit angepackt und wollen auch künftig in der Gaststätte im Notfall aushelfen", sagt er.

Interessenten können die Gaststätte und die Parzellen zum Tag der offenen Tür anschauen. Der Gartenverein öffnet die Türen am Sonntag, 1. Oktober, von 11 bis 18 Uhr.