Auf dem Stück Papier stand eine Liste mit Namen von Lehrern und Schülern, die nach ersten Informationen von dem Schüler getötet werden sollten. Die umgehend gerufene Kriminalpolizei konnte jedoch die Ernsthaftigkeit der Bedrohung ausräumen, heißt es weiter. Es stellte sich heraus, dass der Schüler aus Frust auf die Schule diese Liste erstellt habe. Tötungsabsichten und die Möglichkeiten dazu seien nicht gegeben. Um weiteren Aufschluss über die Motivation des Schülers zu erlangen und Hilfe anzubieten, wurde das Jugendamt informiert. Inzwischen habe es bereits ein erstes Gespräch zwischen dem Schüler, den Eltern und dem Jugendamt gegeben. Durch die Polizei wurde von Amts wegen eine Anzeige wegen Androhung von Straftaten erstattet.

Großräschener fährt einen Lichtmast an

Auf der Bahnhofstraße ereignete sich am Montag gegen 16.45 Uhr ein Verkehrsunfall. Ein 28-jähriger Pkw-Fahrer kam nach rechts von der Fahrbahn ab, streifte eine Straßenlaterne und fuhr gegen eine Hauswand. Bei dem Crash wurde der Großräschener verletzt und durch Rettungskräfte ins Krankenhaus verbracht. Eine Elektrofirma kümmerte sich um die Kabel, die an dem Mast herunterhingen. Der Unfallverursacher musste sich einem Atemalkoholtest unterziehen. Es ergab sich ein Wert von 1,47 Promille. Die Polizei stellte den Führerschein sicher. Der angerichtete Sachschaden wird mit 8000 Euro angegeben.

In Lauchhammer zwei Lauben niedergebrannt

Zwei Gartenlauben sind gestern unweit der Bockwitzer Straße, am Weg zwischen der TÜV-Akademie und dem OSZ, niedergebrannt. Im Einsatz waren drei Feuerwehren. Zuvor war den Floriansjüngern ein Schornsteinbrand aus einem Geschäft in der Berliner Straße gemeldet worden.