ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:06 Uhr

Rückkkehrertage
Einmal um die Welt, dann nach Hause

Melanie Reinecke (M.) ist jetzt als Lehrerin an der Grundschule am See in ..Senftenberg tätig. Im Foto zeigt sie Schülern der Klasse 6a im Englischunterricht ihre Souvenirs von ihren Reisen rund um die Welt.
Melanie Reinecke (M.) ist jetzt als Lehrerin an der Grundschule am See in ..Senftenberg tätig. Im Foto zeigt sie Schülern der Klasse 6a im Englischunterricht ihre Souvenirs von ihren Reisen rund um die Welt. FOTO: Aswendt Peter / PETER ASWENDT
Senftenberg. Melanie Reinecke kehrt als Lehrerin an ihre Grundschule in Senftenberg zurück. Die Rückkehrertage 2018 finden am 27. Dezember in Finsterwalde und am 28. Dezember in Schwarzheide statt.

„Es ist schon verrückt, dass ich an den Ort meiner Einschulung zurückkehre und meine damaligen Lehrer jetzt zum Teil meine Kollegen sind“, sagt Melanie Reinecke (27) lachend. In der Grundschule Am See und im Emil-Fischer-Gymnasium verbrachte sie ihre gesamte Schulzeit in Senftenberg.Zum Studium des Grundschullehramtes wechselte sie an die Universität Erfurt. „Lehrerin zu sein war schon immer mein Traum“, erinnert sie sich. Damals entschied sich die junge Studentin für die Fächer Deutsch, Mathematik, Englisch und Sachkunde.

Zwar hatte Melanie Reinecke im Jahr 2015 den Masterabschluss in der Tasche, aber die übliche Verspätung beim Erstellen der Zeugnisse verhinderte eine zeitnahe Bewerbung. „Ich musste mir Gedanken machen, wie ich die Zeit überbrücke“, erinnert sich die damalige Uni-Absolventin. Als sie das Angebot für eine Kinderbetreuung auf einem TUI Kreuzfahrtschiff entdeckte, bewarb sie sich kurzerhand und wurde angenommen. „Es sollten erstmal nur vier Monate werden, denn ich wollte im darauffolgenden Jahr mein Referendariat machen“, so ihre damaligen Pläne.

Um es vorweg zu nehmen, aus den vier Monaten wurden zweieinhalb Jahre. So war sie auf den TUI-Schiffen „Mein Schiff 1“ bis „Mein Schiff 6“ unterwegs. Sie bereiste Asien, die Karibik, Amerika und Europa. Eines ihrer schönsten Erlebnisse hatte sie am Silvesterabend 2015: „Wir lagen vor Madeira im Hafen der Stadt Funchal. Unser Schiff lag so günstig, dass wir freie Sicht auf das beeindruckende Feuerwerk hatten, das den Hafen und die Insel hell erleuchtete“, schwärmt sie noch heute.

Trotz aller Seefahrtromantik und der tollen Arbeit mit Kindern sind die Abende in den Kajüten recht einsam: „Man erinnert sich oft an die Familie“, gesteht sie. Also war der Plan, noch im Jahr 2016 von Bord zu gehen. Alleine das Jobangebot als Deutschlehrerin für die Schiffscrew zu arbeiten, ließ die junge Senftenbergerin noch einmal weich werden. Aber im November 2017 war es soweit: „Ich bin kurz entschlossen nach einer Kreuzfahrt nach Kolumbien im Hafen von Cartagena von Bord gegangen und mit dem Flugzeug nach Berlin geflogen“, erinnert sich Melanie Reinecke.

Noch im Dezember vorigen Jahres besuchte sie die Rückkehrertage in Schwarzheide, um sich zu informieren: „Es ist nicht schlecht, so ein kompaktes Angebot der Region zu bekommen, denn von Jobs bis zu Wohnungsofferten war alles vertreten“, bestätigt sie.

Mit der Annahme ihrer Bewerbung als Lehrerin an der Grundschule Am See in Senftenberg schließt sich der Kreis für die junge Senftenbergerin, die einmal rund um die Welt gereist ist und nun ihren Anker in der Heimat geworfen hat. „Ich bin sicher, dass ich mein Referendariat im kommenden Jahr positiv beenden werde. Und im Übrigen bin ich super glücklich, wieder bei meiner Familie und meinen Freunden sein zu können“, schließt sie lächelnd.

(asw)