| 02:45 Uhr

Einfach mal zu Tisch bitten

Eric Hattke.
Eric Hattke. FOTO: privat
Senftenberg. Stühle und Tische raus und schön eindecken, heißt es am Sonnabend, 17. Juni, in der Bundesrepublik. An die gedeckten Tafeln können Freunde, Nachbarn und Fremde eingeladen werden – zum Essen, Debattieren und Feiern. Das ist Anliegen der Initiative Offene Gesellschaft, die den Tag der offenen Gesellschaft für den 17. Juni initiiert hat. br

Die unabhängige und überparteiliche Bürgerbewegung setzt sich bereits seit dem Herbst 2015 für ein weltoffenes Deutschland und Europa ein. Sie bietet Aktionen im Sinne einer offenen Gesellschaft Bühne und Unterstützung, unterbreitet zum Beispiel Vorschläge für den Weg zu einer eigenen gedeckten Tafel auf einem kleinen oder einem langen Tisch. "Das kann im Hof genauso sein wie auf dem Dorfplatz, vor dem Geschäft, der Firma, dem Betrieb oder als Picknick im Park", sagt Eric Hattke (26). Der gebürtige Hoyerswerdaer, der in Senftenberg die Schule besuchte und derzeit Philosophie und Geschichte an der TU-Dresden studiert, ist Mitorganisator des Tages der offenen Gesellschaft. Etwa 180 Tische seien bundesweit bisher angemeldet. Ob daran oder in deren Umfeld Musik erklinge, Tischreden gehalten, gespielt oder getanzt werde, sei jedem überlassen. Wer aber schon immer mal mit jemandem reden wollte, den er öfters sieht, der könne ja auch Einladungen aussprechen. "Ich höre öfters, dass vor allem Ältere den Zusammenhalt im Haus vermissen oder es bedauern, die Nachbarn nicht zu kennen", sagt Eric Hattke. Da wäre dieser Tag der offenen Gesellschaft doch gerade richtig, mal Nachbarn einzuladen, oder Kumpel, auch Familienmitglieder, vielleicht sogar Politiker oder Künstler, auch Geflüchtete oder ganz einfach nette Passanten.

Wer Hilfe nutzen möchte, kann sich die sowohl telefonisch unter 030 555794550 bei Mascha Roth oder per E-Mail an mascha.roth@die-offene-gesellschaft.de oder an eicke@die-offene-gesellschaft.de holen. Infos, Tipps und Materialien zum Tag der Offenen Gesellschaft gibt es auch im Internet unter www.die-offene-gesellschaft.de/17juni . Unter dieser Internetadresse bitte unbedingt die jeweilige Tafel anmelden und so bereits "im Vorfeld ein Zeichen setzen für die Demokratie. Denn dafür sind die Tafeln", so Hattke. Und wer zusammen feiert und schöne Momente erlebt, sollte sie teilen, Fotos, Videos, Zitate, Gedanken und Ideen an die genannte Internetadresse oder nutzt im Netz die Adresse #dafür .

Die Offene Gellschaft ist eine bürgerschaftliche Initiative mit etwa 20 Mitarbeitern und fast 3000 Mitgliedern. Sie agiert bundesweit, setzt sich durch verschiedene Projekte mit unterschiedlichen Kooperationspartnern für Demokratie, Zusammenhalt und gegenseitigen Respekt ein. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie die Robert-Bosch-Stiftung gehören zu den Unterstützern.