ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:03 Uhr

Ein Schluck Zielwasser fehlte

Der FSV versuchte in dieser Partie die Flucht nach vorn. Die Mannschaft ging mit einer offensiven Aufstellung mit drei Stürmern in das Spiel. Die Gäste plagten Torwartprobleme. Die beiden Stammkeeper fehlten, und der dritte Mann ging leicht verletzt ins Spiel. Harry Voll

Trotz der offensiven Variante lief beim FSV zunächst nicht viel. Gefahr für das Tor der Gastgeber gab es nur bei einigen Freistößen. Die Spezialisten der Lauchhammeraner hatten an diesem Tage nicht das richtige Zielwasser. In der 9. Minute erzielten die Gastgeber nach einem Torwartfehler völlig überraschend die 1:0-Führung durch Sascha Prüfer. In der 14. Minute hätten die Gastgeber durch einen feinen Konter erhöhen können. Oliver Nitzschke schoss jedoch völlig freistehend knapp vorbei. In der 19. Minute konnte sich Gästekeeper Michael Kirchhöfer bei einem Freistoß von Ronny Jüngel mit einer Klasseparade auszeichnen und verhinderte so einen höheren Rückstand. Der FSV wurde zum Ende des ersten Abschnitts stärker. Marcel Kunert wurde zum Antreiber im Mittelfeld. Aber nach vorn gelang einfach zu wenig. Trotzdem setzte der FSV in der Endphase der ersten Halbzeit den Gastgeber unter Druck.
Im 2. Abschnitt versuchte der FSV weiter auf den Ausgleich zu drängen. Eine schöne Gelegenheit hatte Jens Papenhusen in der 61. Minute nach einer Flanke von rechts. Vier Minuten später parierte Michael Kirchhöfer nach einem Schuss von Ronny Jüngel glänzend. In der 66. Minute hatte André Staacke die Riesenchance zum Ausgleich, scheiterte aber. In der 70. Minute versenkte Kapitän Jörg Woltmann einen Freistoß zum 2:0 im Netz. Damit war das Spiel entschieden. André Staacke traf nach einer guten Kombination nur die Latte.